Neues über die Pi-Rol

511
Die Notrolle "Pi-Rol" von Max Piper mit ihrem Vorläufer aus den USA, der Roach-Reel von 1931 (Mitte).

Sie ist bei Sammlern hochbegehrt, die „Pi-Rol“, eine kleine Notrolle für die unberingte Bambus-Stipprute.

Wenn beim Stippen auf Weißfische einmal ein dicker Fisch einsteigt, kann damit etwas Schnur gegeben werden. Dicke Karpfen sind den Stippern auch damals meist „abgepatscht“.

Max Piper schrieb 1953 dazu in seinem Standardwerk „Der vielseitige Angler“: „Zur Vermeidung derartiger Unfälle, vor allem aber zur Förderung des Feinfischens, hat der Verfasser ein Instrumentchen gebaut, eine verbesserte Haspel oder ein Rollenersatz, wie man es nun nennen will, die „Pi-Rol“ (Piper-Rolle).“ Sie wurde an einer unberingten Rute gefischt, die Schnur wurde am Blank mit ein, zwei Gummiringen festgeklemmt.

Im Herbst 1949 tauchten die ersten Anzeigen in der Angelpresse auf. Vertrieben und wohl auch hergestellt wurde sie von A. Stenzel & Sohn in Berlin-Wittenau. Die Pi-Rol wurde in Deutschland zum Patent angemeldet, aber nicht unter dem Namen Max Piper.

Angelrolle "Pirol" in der Fischwaid, Ausgabe September 1949.

„Diese an sich ganz einfache Idee und Sache ist dem deutschen Friedfischangler noch neu und ungewohnt, hat aber im Ausland schnell Ausbreitung gefunden“, verrät Piper weiter. Denn eine solche Notrolle war nicht seine Idee. Schon am 13. Oktober 1931 meldete der Amerikaner Burtus Ugien Roach aus Bronson, Michigan, eine vergleichbare Haspel als Patent an (US-Patent 1.827.488). Nach Ablauf dieses Patents folgten schnell verbesserte Modelle: Im November 1951 K.M. Fritts und im Januar 1952 C.A. Smith. Offenbar hat auch Piper ein verbessertes Modell entwickelt, denn die anklappbare Kurbel, die aufwändige Schleifbremse und die ausfahrbare Schnurführung waren seine Entwicklungen. Die Pirol-Rollen tragen die Punze D.P.a. (Deutsches Patent angemeldet), leider kann ich das Patent online nicht finden.

Wer weiß mehr über die Pi-Rol? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Pi-Rol D.P.a - "Deutsches Patent angemeldet".
Die Roach-Reel wurde bereits 1931 in den USA zum Patent angemeldet.
Pirol (unten) und Roach-Reel im Vergleich.

Ab Minute 16:10 wird die Pirol ausführlich vorgestellt:

Abo Fisch&Fang