ANZEIGE

34. Verbandstag des LAV Brandenburg

1266
Jungangler Jakob Mosch schickte mit diesem Giebel die 1.500ste Fangmeldung seit Beginn der Ausschreibung zum „Märkischen Anglerkönig“ an den LAV Brandenburg. Foto: LAVB/privat
Jungangler Jakob Mosch schickte mit diesem Giebel die 1.500ste Fangmeldung seit Beginn der Ausschreibung zum „Märkischen Anglerkönig“ an den LAV Brandenburg. Foto: LAVB/privat

Angeln in Brandenburg ist gelebter Natur- und Umweltschutz. Angeln steht in dem Bundesland in der Mitte der Gesellschaft. Angeln verbindet Generationen und Nationen.

Es vermittelt Heranwachsenden die Achtung vor der Kreatur. Angeln hat eine integrative Wirkung, schafft Freundschaften und Bindungen, es bildet ein Verantwortungsbewusstsein heraus und ist als Lebensgefühl zu bezeichnen. Brandenburg ist ein Anglerland. Der Landesanglerverband Brandenburg e.V. versteht das Angeln auch immer als ein Stückt Identität und Heimatverbundenheit.

Zum diesjährigen 34. Verbandstag des Landesanglerverbandes Brandenburg e.V. (LAVB) am 27. April 2024 in Blankenfelde/Mahlow wird der LAVB Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke als Gast begrüßen. Er wird zusammen mit dem Präsidenten des Landesanglerverbandes, Günter Baaske, die Auszeichnung der „Märkischen Anglerkönige“ 2023 vornehmen und die Angelfreunde, die ins Ehrenbuch des LAVB eingetragen beziehungsweise die Ehrenurkunde erhalten sowie die Castingsportler (Turnierangler), die als „Sportler des Jahres“ ausgezeichnet werden, würdigen.

Die Aktion zum „Märkischen Anglerkönig“ in der Verbandszeitschrift „Der Märkische Angler“ geht 2024 in sein 23. Jahr. Im letzten Jahr hat der Verband die 1.500ste Fangmeldung erhalten. Jakob Mosch, geboren am 11. November 2014, wird die Ehre zuteil, diese 1.500ste Fangmeldung abgegeben zu haben. Er fing am 26. Juli 2023 in der Havel bei Brandenburg einen Giebel mit 44 Zentimetern Länge und 1.850 Gramm. Er steht mit seinem Fang für die große Angeltradition in Brandenburg und dafür, dass das Angeln junge Menschen für den Naturschutz sensibilisiert.

Die „Märkischen Anglerkönige“ 2023

  • Aal: Martin Schmerl aus Finsterwalde am 11. Juni 2023 im Abbaufeld Elbkies II. 95 Zentimeter und 2.164 Gramm auf Tauwurm.
  • Bachforelle: Danny Romanow aus Wittstock am 23. April 2022 in der Dosse. 55 Zentimeter und 1.600 Gramm auf Spinner.
  • Barsch: Thomas Wittbrodt aus Müncheberg am 29. Oktober 2023 im Schermützelsee. 47 Zentimeter und 1.460 Gramm auf Wobbler.
  • Blei: Till Blank aus Groß Köris am 5. August 2023 im Tonsee Klein Köris. 66 Zentimeter und 2950 Gramm auf Mais.
  • Hecht: Günter Richter aus Falkenberg am 10. November 2023 in der Elbe. 107 Zentimeter und 1.270 Gramm auf Wobbler.
  • Karpfen: Paul Perlbach aus Groß Kreutz am 13. Mai 2023 in der Havel. 96 Zentimeter und 15.950 Gramm auf Boilie.
  • Plötze: Richard Sylvester aus Werder / Havel am 13. Juli 2023 im Caputher Gemünde. 35 Zentimeter und 600 Gramm auf Made.
  • Quappe: Lutz Raffelsiepen aus Wendisch Rietz am 27. Dezember 2023 in der Oder. 62 Zentimeter und 1.470 Gramm auf Tauwurm.
  • Zander: Lutz Raffelsiepen aus Wendisch Rietz am 11. Oktober 2023 im Scharmützelsee. 88 Zentimeter und 6.100 Gramm auf Gummifisch.
  • Rotfeder: Karsten Haupt aus Kremmen am 16. Mai 2023 im Nauen-Paretzer-Kanal. 33 Zentimeter und 700 Gramm auf Made.
  • Schleie: Heiko Rabbel aus Voßhof am 6. September 2023 in der Karthane. 55 Zentimeter und 3.500 Gramm auf Boilie.
  • Wels: Fabian Kulow aus Oranienburg am 24. September 2023 im Lehnitzsee. 202 Zentimeter und 54.000 Gramm auf Köderfisch.

-Pressemitteilung LAV Brandenburg-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang