Rolle mit vielen Rätseln

257
Rollenrückwand aus Alu mit Edelstahl-Kreuz und Marston-Bremse, die aus einer Messingschraube besteht und von einer Kupferspange geschützt wird. Dazu noch die Eisenschrauben, viel mehr Metalle kann man an einer Rolle nicht verarbeiten.

Auf diese massive Rolle bin ich vor einiger Zeit auf eBay gestoßen. Sie hat so einige Besonderheiten.

Besonders augenfällig ist die glänzende Messingspule. Normalerweise besitzen solche Rollen mit Alurückwand ebenfalls eine Aluminiumspule. Eine leichte Spule ist ja auch viel sinnvoller, um größere Wurfweiten zu erreichen.

Anscheinend wurde deshalb auch besonders dünnes Blech gewählt. Das vergleichsweise weiche Messing hat sich aber nicht bewährt. Die Speichen der Spule haben sich mit den Jahren stark verbogen. Auch die Frontplatte hat den auf die Kurbelknäufe wirkenden Kräften nach langem Gebrauch etwas nachgegeben. Ungewöhnlich sind auch die Griffe aus Alu, die mit seltsamen Nieten befestigt worden sind. Normalerweise sind Rollengriffe in dieser Zeit aus Horn, Bein oder Bakelit. Die Spule läuft vorne vor einer dicken Lederscheibe.

Die Rolle besitzt zudem eine hübsche Starback-Rückwand. Der Fuß ist mit einem Kreuz, das in drei Speerspitzen ausläuft, an der Rückwand angenietet. Besonders charakteristisch ist die Marston-Bremsvorrichtung, wie sie zwischen 1910 und 1920 sehr populär war.

Der Fuß wurde von einem früheren Besitzer auf seinen Rollenhalter passend zurechtgeschliffen. Unter dem Fuß findet sich aber noch die eingeschlagene Nummer 528, entweder die Typenbezeichnung oder eine fortlaufende Zählung in der Produktion.

Wer weiß mehr oder kennt den Hersteller? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Besonders ins Auge fällt die Spule aus Messingblech. Als Abstandhalter zur Achse dient eine dicke Lederscheibe.
Das weiche Messing hat mit den Jahren den wirkenden Kräften deutlich nachgegeben.
Die Marston-Bremse bremst im Wurf die Spule leicht ab, damit sie sich nicht überschlagen kann.
Der Rollenfuß wurde von einem früheren Besitzer auf seine Rute passend gemacht.
Man erkennt noch Reste der Nummer 528, es handelt sich also sehr wahrscheinlich um keinen Eigenbau.

Anmerkung vom 16. Oktober 2020:

Gerhard Dee hat diese Rolle als ein altes tschechisches Modell von Karel Cinibulk aus Prostějov (Mähren, bei Brünn) identifizieren können. Hier finden sich sehr ähnliche Modelle: http://www.antiknavijaky.freepage.cz/nova-stranka-128909/

Hier ist genau das gleiche Modell abgebildet (etwas nach unten scrollen): https://www.mrk.cz/diskuse.php?id=624313&page=2001

Abo Fisch&Fang