Wer war Karl Fliege?

644


Wer war Karl Fliege?

10.09.2010 13:29 von Thomas Kalweit

Karl Fliege

Karl Fliege war in der Vorkriegszeit einer der bekannteren „Meisterangler“ – vergleichbar mit den Dietmar Isaiaschs und Matze Kochs der heutigen Zeit.

Ein Katalog von Müller & Fliege aus den 1930er Jahren.

Karl Fliege ist eine kleine anglerische Berühmtheit in Deutschland. Zum einen hat er die 6. und 9. Auflage der „Angelfischerei“ von Max von dem Borne neu überarbeitet und herausgegeben – das wohl meistverkaufte Angelbuch in deutscher Sprache. Zum anderen hat er in der Vorkriegszeit ein bedeutendes Angelgeschäft in Coburg besessen.

 

Eine Nachfrage durch einen Sammlerkollegen beim Stadtarchiv Coburg brachte jetzt etwas Licht hinter den Namen Karl Fliege: Er wurde am 23. Juli 1876 in Gera geboren und starb am 24. Oktober 1947 in Coburg. Verheiratet war Fliege mit Elly Ottilie, eine geborene Müller (geboren am 11. April 1877 in Frießnitz, Kreis Neustadt a.d. Orla). Sie lebte noch 1961 in Coburg.

 

Als Beruf findet sich bei Fliege in den Archiven „Obersteuersekretär“ und „Bürgermeister a.D.“. Die Familie Fliege kam am 20. Februar 1919 von Lauscha nach Coburg, von April 1925 bis April 1927 wohnte sie in Neuhaus, Kreis Sonneberg. In Coburg war Fliege nicht Bürgermeister, eventuell in Lauscha oder Neuhaus. Die Firma „Müller & Fliege“ ist unter „Angelbedarf“ zwischen 1928 und 1949 in den Coburger Adressbüchern verzeichnet.

 

In seinen Katalogen gibt er ausführliche Abhandlungen über die Angelfischerei – später davon mehr…

 

Abo Fisch&Fang