Spro Classica Aal Power Picker

611
Spro Aalpicker

Im Test:

Beschreibung/Zielgruppe: Starke Aalrute mit drei Wechselspitzen.

Ausstattung: Zweiteiliger Kohlefaser-Blank mit drei Vollcarbon-Wechselspitzen (Orange = Light, Grün = Medium, Rot = Heavy), Knicklichthalter, Dreisteg-SiCRinge auf den Hauptteilen, Wechselspitzen mit Einstegringen, Wurfgewicht: 200 g. Erhältlich in 2,85, 3,00 oder 3,20 m. Testmodell: 3,00 m, Gewicht: 320 g, Transportlänge: 1,55 m.

Preis: ab ca. 96 €.

Erster Eindruck: Kraftvolles Rückgrat und recht sensible Spitzen. Mir gefällt der Knicklichthalter!

Praxistest: Aal- und Karpfenangeln am Stillgewässer.

Tester: Arndt Bünting

Verarbeitung: Einwandfrei.

Aktion: Durch die „Feeder“-Wechselspitzen zum Einstecken zeigt die Power Aal Picker eine Spitzenaktion mit extrem kräftigem Rückgrat, was schon das Wurfgewicht von 200 g andeutet. Die Wechselspitzen selber sind mehr als sensibel genug, um auch feinste Zupfer anzuzeigen.

Bissanzeige: Die leichteste Spitze (Orange) ist wirklich nur für Kleingewässer ohne Strömungsdruck ausgelegt und will nicht so recht zu einer Rute mit 200 g Wurfgewicht passen. „Grün“ eignet sich beim Einsatz leichterer Montagen in Stillgewässern oder langsamen Fließgewässern mit wenig Strömungsdruck. „Rot“ ist auch bei stärkerer Strömung einsetzbar und für mich die Allroundspitze schlechthin.

Preis/Leistung: Passt.

Verbesserungsvorschlag: Statt der „Light“-Spitze hätte ich mir eine noch stärkere Spitze als die „Heavy“ gewünscht.

Fazit: Mit der Aal Power Picker hat Spro eine starke Aalrute im Programm, die dank Wechselspitzen extrem vielseitig einsetzbar ist. Die Kicklichthalter auf den Spitzen erwiesen sich als sehr praktisch.

Info: www.spro.de

Praktisch: In spezielle Halter an den Spitzen können Knicklichter einklemmt werden.
Abo Fisch&Fang