ANZEIGE

Browning Sphere Feeder M

3461
Die Sphere Feeder M: Durchdacht, bis in die Mulden für die Finger.
Die Sphere Feeder M: Durchdacht, bis in die Griffmulden für die Finger.

Mit der Sphere Feeder von Browning ist der Drill von Brassen der pure Genuss. Die Rute eignet sich gut für Entfernungen bis etwa 50 Meter und glänzt vor allem im Nahbereich.

Neugierig ziehe ich die einzelnen Carbonteile aus dem hochwertigen Futteral und stecke den ultraschlanken Blank der Sphere Feeder M zusammen. Zum Schluss noch eine der vier Feederspitzen, die Ringe ausrichten – und dann komme ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. So sieht also die neue Klasse von Feederruten aus: edel, federleicht und ausgewogen. Mir kommt es eher so vor, als hielte ich eine überlange Finesserute in Händen und keine Feederrute, die mir eher als klobig und kopflastig in Erinnerung sind und meist nur darauf ausgelegt scheinen, viel Futter an den Angelplatz zu wuchten.

Extrem schlank

Die Ausstattung der Sphere Feeder könnte nicht besser sein: 1A-Carbonblank, Fuji-Schraubrollenhalter, Skelett-SiC-Ringe (extrem schlank!), ergonomischer EVA-Griff. Die 3,60 Meter lange Testrute mit 80 Gramm Wurfgewicht (Modell M) wiegt nur 160 Gramm. Ihr Blank ist über dem Griff lediglich einen guten Zentimeter dick, schmaler als ein kleiner Finger. Die neun SiC-Ringe des Blanks plus die sechs an den vier Spitzen sind perfekt angeordnet und ausgerichtet, sodass es keinen optischen Bruch beim Übergang auf die Feederspitzen gibt. Ich kombiniere die Sphere mit einer 5.000er-Feederrolle, die ich mit dünner Geflochtener plus etwas Schlagschnur gefüllt hatte. An meinem ersten Testrevier, ein See in der Nähe der Müritz, liegt der Angelplatz etwa 40 Meter weit draußen, direkt hinter einem Krautfeld. Zwei bis drei Meter tief, genau das richtige Terrain für mittelgroße, offene Futterkörbe. Klassisches Feedern eben.

Perfekt durchdacht

Die Würfe gelingen spielend, ganz akkurat. Der Blank schwingt nicht nach, sodass die Montage dort landet, wo sie hin soll: im Ziel. Beim Werfen lädt sich der Blank komplett auf, sodass die Rute auf ganzer Länge arbeitet. Der sehr schlanke EVA-Griff, der vom Rollenfuß gemessen etwa 52 Zentimeter lang ist, verstärkt das tolle Wurfgefühl. Wie eine Finesserute besitzt er am Rollenhalter zwei Griff-Aussparungen. Am unteren Ende gibt es eine weitere für den Daumen und auf der gegenüber liegenden Seite kleine Mulden für die Finger. Perfekt durchdacht.

Hightech-Rollenhalter mit futuristischer Optik und Blank-Aussparungen: der pure Angelgenuss.

Das Wurfgewicht der Testrute liegt bei 80 Gramm, genau richtig für kleine und mittelgroße Futterkörbe. Nach dem Angeln am See teste ich die Rute einige Male an kleinen bis mittelgroßen Flüssen beim Barben- und Döbelangeln, an denen nicht viel weiter als 20 Meter weit draußen geangelt wird. Ebenfalls ein tolles Einsatzgebiet der Rute, sogar dann, wenn man anstatt des Futterkorbs leichte Grundbleie benutzt.

Feedern auf neuem Level

Sie merken: Ich komme ins Schwärmen, wenn ich von der Sphere Feeder von Browning erzähle. Ihr Test hat mich nachhaltig beeindruckt. Mit Sicherheit eine der schönsten und funktionalsten Ruten, die ich in den letzten Jahren getestet habe. Eine Rute, die das Feedern auf ein neues Level hebt. Der Preis von fast 400 Euro ist natürlich knackig, allerdings muss man schon sagen, dass man dafür die absolute Spitzenklasse geboten bekommt. Inklusive eines neuen Angelgefühls, sodass jeder Cent in meinen Augen hervorragend investiert ist.

Fazit: Angeln aus einem Guss mit höchstem Genuss: Der Firma Browning ist es gelungen, mit der top-ausgestatteten Sphere Feeder die perfekte Feederrute zu bauen. Für ein ganz neues Feeder-Feeling!

Spitzen-Aktionen von oben nach unten: 2,0; 1,5; 1,0 (Voll-Carbon) und 0,75 Unzen (Glasfiber).
Das praktische Futteral: Die vier Spitzen stecken einzeln in Extrafächern, durch Kunststoffröhrchen geschützt.

Steckbrief

PRODUKT: Browning Sphere Feeder, Modell M

TESTER: Markus Heine

AUSSTATTUNG: 3-teiliger HighModulus-Carbonblank, 4 Feederspitzen (0,75 oz, 1,0 oz, 1,50 oz, 2,0 oz), Skelett-SiC-Ringe, Fuji-Schraubrollenhalter, EVAGriff.

LÄNGE: 3,60 m. 5 weitere Modelle von l (Light) bis H (Heavy) erhältlich.

TRANSPORTLÄNGE: 1,29 m

WURFGEWICHT: 80 g

GEWICHT: 160 g

PREIS: ca. 375 EUR

INFO: www.zebco-europe.ne

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang