Daiwa Emblem 25 QD

266
Daiwa Emblem 25 QD

Im Test

Beschreibung/Zielgruppe: Stationärrolle in 5.000er-Größe für den Ansitz auf Karpfen etc.

Ausstattung: 6 Kugellager, QD-Frontbremse (12 kg maximale Bremskraft), Gehäuse und Rotor aus speziellem Kohlefaser material (Zaion), 25 mm Spulenhub, Bügelumschlag von Hand, maschinengefrästes Getriebe (Digigear II). Gewicht: 445 g, Schnurfassung: 300 m/ 0,35er, Schnureinzug pro Kurbelumdrehung: 96 cm.

Preis: ca. 313 €.

Erster Eindruck: Massiv und solide. Man hat sofort Vertrauen in die Rolle. Trotz der Schnurfassung einer Big Pit-Rolle sehr kompakt.

Praxistest: Karpfenangeln am Stillgewässer.

Tester: Arndt Bünting

Laufeigenschaften: Daiwa-typisch seidenweich.

Schnurverlegung: Perfekt. Damit sich keine widerspenstige Schnur zwischen Rotor und Spule verklemmen kann, setzt Daiwa auf einen Kunststoffring unter der Spule mit zwei seitlich hervorstehenden Stiften. Die greifen in Schienen an den Rotorarmen und laufen parallel zum Spulenhub mit. Statt der sonst üblichen Bürsten oder Gummilippen schließen die Stifte den Spalt zuverlässig.

Bremse: Die Frontbremse der Emblem läuft butterweich an. Sie ist als Quick-Drag (QD) konzipiert, das heißt, eine kleine Drehung am Bremsknopf verur sacht eine große Änderung in der Bremseinstellung. Damit kann man blitzschnell reagieren, und die Frontbremse praktisch wie ein Freilauf-System nutzen. Aber Vorsicht: Wer das (im Drill) nicht gewohnt ist, sollte es vorher ausprobieren.

Preis/Leistung: Nicht günstig, aber Qualität bei Rollen kostet halt.

Verbesserungsvorschlag: Keiner.

Fazit: Die Emblem 25 QD ist eine hochwertige, technisch ausgereifte Rolle, an der man ein Leben lang Freude haben dürfte.

Info: www.daiwa.de

Massiv und präzise: Das Digigear II genannte Getriebe.
Abo Fisch&Fang