Rheinland-Pfalz: Neues Biber-Zentrum

450


Im westpfälzischen Fischbach wurde jetzt ein Biber-Zentrum eröffnet, das sich dem Schutz der Großnager widmen und die weitere Ansiedlung fördern soll.

Um 1840 war der Biber in Rheinland-Pfalz ausgerottet worden. Etwa 20 Biber gibt es zur Zeit wieder im Land.

Im Zentrum sollen Daten über die im Land ansässigen Biber gesammelt werden. Zudem werden die Mitarbeiter auch bei Biber-Schäden beratend in Aktion treten.

Die Biber sind aus Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und dem Elsass zugewandert. Dort gibt es schon seit Jahren erfolgreiche Auswilderungsprojekte.

Die Rheinland-Pfälzer rechnen in den nächsten Jahren mit verstärkter Einwanderung. Mögliche Einwanderungsgebiete sind der Hochwald im Kreis Trier/Saarburg entlang der Flüsse Prims, Wadrill und Löster sowie Südost-Rheinland-Pfalz im Kreis Germersheim entlang von Rhein, Lauter, Ottersbach und Erlenbach. Auch im Landkreis Südwestpfalz entlang von Saar, Schwarzbach mit Nebengewässern und im südlichen Pfälzerwald entlang des Saarbaches könnte der Biber eine neue Heimat finden.

-dk-

Abo Fisch&Fang