ANZEIGE

Gute Prognosen für die Gaula

1261
Manfred Raguse mit einem Juni-Lachs von 98 cm Länge, gefangen in Saison 2023 im Bridge Pool. Bild: M. Raguse
Manfred Raguse mit einem Juni-Lachs von 98 cm Länge, gefangen in Saison 2023 im Bridge Pool. Bild: M. Raguse

Nachdem der Verband der norwegischen Flusseigentümer die letzte Lachs-Saison an der Gaula als „die schlechteste aller Zeiten“ bezeichnet hat, wird die kommende Saison, die am 1. Juni startet, mit besonderer Spannung erwartet.

2023 wurden insgesamt 3.800 Atlantische Lachse in der Gaula gefangen. Das war ein Rückgang von 40 Prozent gegenüber der sehr guten Saison 2022. Dennoch war die Gaula von den über fünfhundert Lachsflüssen Norwegens im letzten Jahr wieder der Fluss, an dem die meisten Lachse gelandet werden konnten!  61 Prozent der in der Gaula gefangenen Lachse wurden wieder zurückgesetzt, um genügend Laichfische sicherzustellen.

Entsprechend populär ist die Gaula bei den Lachs-Fliegenfischern aus aller Welt. So sind die wichtigsten Strecken für 2024 weitgehend ausgebucht. Dies gilt nicht nur für die besten Wochen der Saison, sondern auch weit darüber hinaus. An den umfangreichen NFC-Strecken (Norwegian Flyfishers Club) gibt es nur noch einige freie Ruten im August.

Der berühmte Bridge Pool der Gaula – nach kräftezehrendem Aufstieg verschnaufen hier die Lachse und sind gut zu fangen. Hier fingen viele Fliegenfischer ihren ersten oder größten Lachs. Bild: M. Raguse
Der berühmte Bridge Pool der Gaula – nach kräftezehrendem Aufstieg verschnaufen hier die Lachse und sind gut zu fangen. Hier fingen viele Fliegenfischer ihren ersten oder größten Lachs. Bild: M. Raguse

Seltene Möglichkeiten am Traum-Pool

Aber es gibt auch noch Chancen in der Prime Time an die Gaula zu kommen – sogar an den berühmten Bridge Pool! Nachdem Manfred Raguse vom International Flyfishers Club einige Jahre seinen Lieblingspool, den Bridge Pool, nicht mehr befischen konnte, konnte er ab 2023 mit den Grundeigentümern einen langfristigen Pachtvertrag abschließen. Damit gibt es wieder einige seltene Möglichkeiten, diesen Traum-Pool auch in den besten Wochen der Saison zu befischen.

Neben dem Bridge Pool dürfen auch Upper Pool und Skomakerhølen befischt werden. Während der Bridge Pool bei mittlerem- und hohem Wasser am produktivsten ist, bieten Upper Pool und Skomakerhølen die besten Chancen bei Niedrigwasser. Allerdings stehen die Lachse auch bei Niedrigwasser immer konzentriert im Einlauf des Bridge Pools und dann muss dort jederzeit mit einem Biss gerechnet werden! Manfred Raguse wird selbst vor Ort sein und möchte maximal drei Fischern gegen Kostenbeteiligung Gelegenheit zum Mitfischen geben. Mit über 50 Jahren Erfahrung als Fliegenfischer an der Gaula verhilft Manfred auch weniger erfahrenen Fischern gern zum Erfolg. Ein Guide wird nicht benötigt, Leihgerät und fängige Fliegen sind günstig vor Ort zu erwerben.

Am Bridge Pool verengt sich die Gaula nach einem oberhalb liegenden, starken Gefälle und setzt ihren Weg unterhalb durch eine mächtige Fallstrecke fort. Alle Lachse müssen sich nach deren Überwindung hier ausruhen und wenn man ihnen dabei zum richtigen Zeitpunkt die Fliege anbietet, nehmen sie sie ohne zu zögern. Deshalb haben viele Fliegenfischer hier ihren ersten, oder ihren größten Lachs gefangen.

Günstige Wasserstandsprognosen für die Gaula

Da bis Ostern keine weiteren größeren Schneemengen im Einzugsgebiet der Gaula gefallen sind und auch die Langzeit-Wetterprognosen keinen gravierenden Schneefall voraussagen, können kann man sich auf einen frühen Aufstieg freuen. Das ist besonders willkommen, weil dann die Lachse in diesem Jahr voraussichtlich früher den Trondheims Fjord durchqueren und in die Flüsse aufsteigen. Damit sinkt das Risiko, dass sie zahlreich von den Fjordnetzen (Kilenøter) weggefangen werden, weil diese erst im Juli mit der Fischerei anfangen dürfen.

Info: www.internationalflyfishersclub.com

-Pressemitteilung International Flyfishers Club-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang