Gamakatsu Akilas Seatrout

673
Gamakatsu Akilas Seatrout

Im Test

Beschreibung/Zielgruppe: Hochwertige Meerforellenrute.

Ausstattung: Akilas-Carbon-Blank, Tangle-free-Fuji-SiC-KRinge, Fuji-DPS-Rollenhalter, Korkgriff, Hakenöse, 2-teilig, Länge: 3,05 m, Transportlänge: 1,56 m, Gewicht: 246 g, Wurf- gewicht: 8-35 g, Neopren-Futteral.

Preis: ca. 239,90 €.

Erster Eindruck: Leicht, kraftvoll und elegant.

Praxistest: Meerforellenfischen an der dänischen Ostseeküste.

Tester: Christian Hoch

Verarbeitung: Tadellos! Die Rute ist sehr sauber verarbeitet. Das fängt bei der Lackierung an und hört bei den Ringwicklungen auf. Zudem wurden nur hochwertige Komponenten, wie Fuji-Ringe oder -rollenhalter, verbaut.

Aktion: Die semiparabolische Aktion gefällt mir. Die Rute hat genug Power, um auch Köder der oberen, angegebenen Wurfgewichtsgrenze rauszufeuern. Mit 30 Gramm schweren Küsten- blinkern war sie jedenfalls nicht überfordert.

Handlichkeit/Drillverhalten: Mit ihren 246 Gramm ist die Akilas angenehm leicht. Ich hatte sie mit einer 3.000er Stationärrolle bestückt, und in dieser Kombination liegt die Rute perfekt in der Hand. Da kriegt man auch nach stundenlangem Werfen keine müden Arme. Ich habe während des Tests keine riesigen Meerforellen gefangen, hatte beim Drillen dennoch immer großen Spaß. Reserven für kapitales Silber sind in jedem Fall vorhanden!

Preis/Leistung: Passt.

Verbesserungsvorschlag: Keiner.

Fazit: Wer eine Meforute sucht, an der er lange Freude hat, dem kann ich die Akilas Seatrout wärmstens ans Herz legen.

Info: www.spro.de

Abo Fisch&Fang