ANZEIGE

Flachliegende Holzrolle

830
Flachliegende Holzrolle
Diese Holzrolle wurde flachliegend auf der Rute montiert.

Kürzlich konnte ich diese interessante „flachliegende“ Holzrolle auf Kleinanzeigen erwerben. Sie stammt aus Regenstauf in Bayern.

Sie hat mich besonders interessiert, weil sie liegend auf der Rute montiert wurde. Das hatte ich bei Holzrollen bisher noch nicht gesehen. Sogenannte „flachliegende“ Rollen aus Metall finden wir beispielsweise im Stork-Katalog von 1926. Im Katalog heißt es dazu: „Diese in Österreich, namentlich zum Huchenfang vielgebrauchten Rollen unterscheiden sich von den Nottinghamrollen dadurch wesentlich, daß sie flachliegend an der Rute befestigt werden.“

Diese flachliegende Holzrolle konnte ich bisher noch in keinem Katalog entdecken. Auch aus England kenne ich solche Rollen nicht. Sie ist sehr schön verarbeitet. Vielleicht kann ein anderer Sammler sie in einem Katalog entdecken!? Die Holzrolle stammt aus der Nähe von Regensburg, da kämen so einige bayerische Hersteller in Frage. Vielleicht wurde die Rolle aber auch damals importiert? Das Holz sieht aber stark nach heimischem Nussbaum aus, eine englische Rolle wäre aus Tropenholz gefertigt worden. Ich habe englische Holzrollen-Experten über Facebook befragt, aus England kommt diese flachliegende Rolle definitiv nicht.

Infos, Fragen und Anregungen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Flachliegende Holzrolle
Mit einer großen Flügelschraube kann der Freilauf der Spule justiert werden. Eine aufwändig verzierte Kronenschraube, die an eine Taschenuhr erinnert, sichert die Flügelschraube.
Der Rollenfuß ist ungewöhnlich lang, was für ein höheres Alter spricht. Die Muttern der Befestigungsschrauben und die Achse wurden zusätzlich verlötet.
Im Rollenfuß befinden sich zwei winzige Löcher. Mit kleinen Nägeln konnte die Rolle so auf einer Holzrute befestigt werden.
Sehr wahrscheinlich wurden die beiden zusätzlichen Schrauben erst vom Angler zur Stabilisierung der Rolle angebracht.
Auf der Spule befindet sich noch ein Rest alter Hanfschnur, der mit einem Nagel gesichert wurde.
Die Rolle in der Frontansicht.
Wegen der hervorragenden Flügelmutter musste der Griffknauf besonders lang ausfallen.

Anmerkung vom 25. August 2023:

Peter Andres schrieb uns per Mail: „Hallo Thomas, vor einigen Jahren habe ich auch so eine flachliegende Holzrolle in einem Konvolut erhalten. Diese einfache Holzrolle hat einen Durchmesser von 120 mm, ist ca. 40 mm breit (ohne Knebel) und hat einen Bakelitknebel. Ungewöhnlich sind die beiden Wülste an den beiden Seiten des Rollenfußes. Die passen nicht unter einen normalen Rollenhalter. Ich könnte mir vorstellen, die Rolle wurde mit einem Metallband oder Lederband oder einfach nur mit einer Kordel an der Rute befestigt. So konnte die Rolle nicht über den Wulst verrutschen. Allerdings finde ich diese Art als unpraktisch zum Angeln. Aber man wird sich irgendetwas dabei gedacht haben. Einen Hinweis auf einen Hersteller ist nicht zu finde. Vielleicht weiß ein Leser mehr darüber. Viele Grüße Peter“

Hallo Peter, eine interessante Rolle! Aufgrund des weißen Kunststoffknebels würde ichdie Rolle deutlich jünger einschätzen. Das feine Holz sieht nach Tropenholz aus. Solche flachliegenden Rollen wurden z.B. in den USA zum Schleppfischen im Meer (wie z.B. die Meisselbach Good Luck) eingesetzt, die Messingteile und das Holz waren rostfrei. Der spezielle Fuß spricht auch dafür, die Rolle wurde einfach mit Schlauchschellen an der Rute befestigt. So wie man das früher bei Brandungsrollen gemacht hat. Sie könnte auch aus Australien stammen (z.B. Peetz, Alvey). Gruß Thomas

Holzrolle
Auf der Front ist diese Holzrolle vollkommen glatt, der winzige Kunststoffgriff wirkt hier fast schon verloren.
Der Rollenfuß aus Messing fällt extrem kurz aus.
Wegen der Wülste am Rand des Fußes lässt sich diese Rolle nicht in einen Rollenhalter stecken, sie wurde wahrscheinlich mit einer Art Schlauchschellen an die Rute montiert.
Alle Teile der Rolle sind aus rostfreiem Messing.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang