ANZEIGE

Vegane Wildlachs-Alternative

117
Smokey Slices aus Erbsenprotein: Die dunkelrote Färbung aus Karotin und Rote Beete soll an Wildlachs erinnern. Bild: Revo Foods GmbH
Smokey Slices aus Erbsenprotein: Die dunkelrote Färbung aus Karotin und Rote Beete soll an Wildlachs erinnern. Bild: Revo Foods GmbH

Die Wiener Firma „Revo Foods“ bringt eine verbesserte Version ihrer zu 100 Prozent pflanzlichen Räucherlachs-Alternative auf der Basis von Erbsenproteinen, Maisfasern und Rapsöl in den Handel.

Mit der frischen rot-orangen Farbe sind die „Smokey Slices“ inspiriert vom wilden Lachs. Das Erbsenprotein (4 Prozent pro 100 Gramm) kann gut vom Körper aufgenommen werden. 100 Gramm des Produkts decken bereits 50 Prozent des täglichen Vitamin E-Bedarfs. Die vorgenommene Rezeptoptimierung führt zu einem völlig neuen Geschmack, der aus Zutaten wie Mikroalgenölen und Meersalz kreiert wurde. Der Omega-3-Fettsäureanteil ist sogar höher als bei so manchem Aquakultur-Lachs.

„Unsere Mission ist es, echte Alternativen zu schaffen, die nicht nur einen exzellenten Geschmack und Mundgefühl, sondern auch ein wertvolles Nährwerteprofil bieten und gleichzeitig das marine Ökosystem entlasten. Wir sind inspiriert von Mutter Natur, wir erreichen vielleicht noch nicht ihre Perfektion, aber wir sind voll entschlossen, sie zu schützen und gut zu ihr zu sein“, erklärt Nike Farag, der Creative Manager von Revo Foods. Der Lebensraum der Wildlachse wird durch die konventionelle Lachs-Zucht in Aquakulturen stark beeinträchtigt.

Ab 15. Mai ist der vegane Lachsersatz im österreichischen Handel erhältlich bei Billa Plus, Interspar, Spar Gourmet und Metro. Die „Smokey Slices“ sind über den Revo-Onlineshop in den meisten europäischen Ländern erhältlich: Österreich, Deutschland, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Litauen, Luxemburg, den Niederlanden, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Polen, der Slowakei und Schweden.

Das FoodTech Start-Up Revo Foods war bereits 2022 Marktführer für vegane Fischalternativen. Ein internationales Team von 35 Wissenschaftlern und Ingenieuren will von Wien aus die Lebensmittelindustrie nachhaltig revolutionieren.

-Pressemitteilung Revo Foods-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang