ANZEIGE

Das 3. und 4. Modell der ABU Sport 2100

185
Eine ABU Sport 2100 von 1947 mit etwas Zubehör.
Eine ABU Sport 2100 von 1947 mit etwas Zubehör.

Kürzlich hat Uwe Wenzel hier im Sammlerblog über die ersten Versionen der ABU Record Sport 2100-Multirollen berichtet. Hier seine Fortsetzung:

„Das dritte Modell der ABU Sport 2100 erschien 1947. Der Schriftzug wurde jetzt zentriert und die beiden Kronen kamen noch dazu. 1947 erhielt Abu-Chef Göte Borgström das britische Patent für die Konstruktion der Fliehkraftbremse. Die Spulenachse wurde immer noch in Endkappen, die mit Steinen besetzt waren, gelagert. Die Kurbel bekam jetzt die abgeflachten großen Griffe.“

Hier sieht man es gut: das zentrierte Logo und die beiden neuen Kronen.
Hier sieht man es gut: das zentrierte Logo und die beiden neuen Kronen.
Die neuen flachen Griffe der Kurbel. Die beiden Messingschrauben wurden anscheinend einmal ausgetauscht, ursprünglich waren sie natürlich alle vernickelt.
Die neuen flachen Griffe der Kurbel. Die beiden Messingschrauben wurden anscheinend einmal ausgetauscht, ursprünglich waren sie natürlich alle vernickelt.
Die sehr leichte Magnesium-Casting-Spule, in dem noch selteneren Holzbehälter. Beschriftet mit "Sport 2100"!
Die sehr leichte Magnesium-Casting-Spule, in dem noch selteneren Holzbehälter. Beschriftet mit "Sport 2100"!
Hier das vierte Modell der Sport 2100 im originalen Leder-Koffer. Dieses Modell gab es 1948 und 49.
Viertes Modell der Sport 2100 von 1948-49. Eigentlich hatten sich nur die Endkappen geändert, Lagersteine wurden jetzt nicht mehr verwendet.
Viertes Modell der Sport 2100 von 1948-49. Eigentlich hatten sich nur die Endkappen geändert, Lagersteine wurden jetzt nicht mehr verwendet.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang