Veganer Lachs aus Österreich

214
Sieht aus wie Gravad Lax, besteht aber aus Erbsenprotein und Algen-Ölen. Bilder: Revo Foods

Die Wiener Firma „Revo Foods“ bringt ab Mitte September weltweit den ersten veganen Lachs-Aufstrich und Gravlax in den Handel.

Zuerst sind der pflanzliche Lachsaufstrich, Gravlax und Thunfischaufstrich bei der Supermarktkette „Billa Plus“ in Österreich zu haben. Ab Mitte September kommen die Produkte dann auch bei REWE Deutschland in die Regale.

Der Thunfisch-Aufstrich der Firma „Revo Foods“ wird mit innovativer „Fiber Dispension Technology“ erzeugt wird. Dabei werden pflanzliche Proteine in Einzelsträngen zusammengefügt und erzeugen dadurch ein Mundgefühl, welches nahezu identisch mit dem von Thunfisch sein soll. Veganen Lachs produziert Revo Foods mit 3D Lebensmitteldruck-Technologie.

Omega-3 und Proteine

In den veganen Fischalternativen wird mit Erbsenprotein ein hoher Proteingehalt erzielt, Mikroalgen-Öle liefern zudem einen hohen Omega-3 Fettsäureanteil. In einer von einem unabhängigen Lebensmittellabor durchgeführten Studie zeigte sich, dass konventioneller Fisch teilweise höhere Werte an Quecksilber, PCB oder Dioxin enthält, während pflanzlichen Alternativen weitgehend unbelastet sind.

Das Startup und die 3D-Lebensmittel-Drucktechnologie wird von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) mit 2,2 Millionen Euro gefördert.

-Pressemitteilung Revo Foods-

Auch Dosen-Thunfisch fürs Sandwich lässt sich bereits aus pflanzlichen Stoffen nachbauen.

Als Gravlax, Gravad Lax (Schwedisch) oder Graved Salmon (Englisch) wird mit Zucker, Salz und Dill roh gebeizter Lachs bezeichnet. Der Name bedeutet „vergrabener Lachs“ und ursprünglich wurde das marinierte Lachsfilet zur Haltbarmachung und Fermentation auch einige Tage im Boden vergraben. Heuzutage wird dieser Vorgang im Kühlschrank durchgefüht. Zucker und Salz entziehen dem Lachsfilet Wasser und machen es so gekühlt ein paar Tage haltbar.

Abo Fisch&Fang