Teamangler berichten

458

Trotz ungewöhnlich kühler Temperaturen gehen europaweit schon die ersten Karpfen auf Futtersuche. Die Jungs von Imperial Baits konnten schon die ersten Brocken auf die Matten legen.

Damien Simonelli

Diese "Schrankwand" ging Damien Simonelli bei Lyon an die ausgelegt Fluchtmontage. Bild: Imperial Baits

Damien Simonelli befischte einen großen See in der Nähe von Lyon. Er überzog jeden Hakenköder mit einem dicken Mantel aus Liquid-Powder Paste von Imperial Baits. Nach nur kurzer Wartezeit ging dieser dicke Schuppenkarpfen, über 25 kg schwer, in sein Netz.

Daniel Trinkl

Auslegen der Montage per Schlauchboot und punktgenaues Füttern brachte Daniel Trinkl diesen schönen Frühlingsschuppi. Bild: Imperial Baits

Im März ging dem jungen Österreicher Daniel Trinkl an einem natürlichen Waldsee dieser gut genährte Schuppmann ans Band. Er fischte mit Imperial Baits Cold Water-Boilies. Die Köder wurden per Schlauchboot ausgelegt, so konnte gezielt um den Hakenköder mit kleiner Menge gefüttert werden.

Patrick Härer

Fast Wildkarpfen-Format hat dieser torpedoförmige Schuppi von Patrick Härer. Bild: Imperial Baits

Diesen langen Schuppenkarpfen-Torpedo konnte Patrick Härer schon früh im Jahr an einem deutschen See überlisten. Er setzte auf die brandneuen Banana Cold Water-Boilies von Imperial Baits. Es blieb nicht der letzte Fisch seiner Session…

Stefan Uhrig

Dieser Karpfen von Stefan Uhrig nahm den Köder direkt unter der Rutenspitze. Bild: Imperial Baits

An einem Wochenende in Nordfrankreich fischte Stefan Uhrig an einem Baggersee in der Nähe der Mosel. Schon in der ersten Nacht ging ihm dieser Schuppenkarpfen direkt unter seinen Rutenspitzen an den Haken. Erst sah Stefan nur ein paar Luftblasen im Uferbereich aufsteigen, dann platzierte er dort seine Montage, ebenfalls bestückt mit Banana-Boilies.

-pm-

Abo Fisch&Fang