ANZEIGE

Rutenhersteller gesucht – und gefunden

861
Der honiggelbe Blank bei dieser Rute lässt aufhorchen: Könnte Sportex der Hersteller sein?

Jürgen Keller schrieb uns per Mail: „Hallo Thomas, ich habe da noch eine seltsame Rute mit Schraubverbindung, habe ich so auch noch nie gesehen, evtl. Sportex oder auch DAM, wegen dem roten Griffstück. Gruß Jürgen“

Hallo Jürgen, wegen dem charakteristischen honiggelben Glasblank würde ich von Sportex als Hersteller ausgehen. Offenbar handelt es sich um eine Brandungsrute, die besonders stabil sein musste. Bei Extremwürfen durfte das schwere Spitzenteil nicht fliegen gehen. Im 1969er Sportex-Katalog bin ich fündig geworden. Es ist die „Brandungsrute Surf“, die es in drei Längen gab: 245, 330 und 380 cm. 2,45 m scheint für eine Brandungsrute extrem kurz. Diese kurze Rute wurde im Katalog als schwere Huchen- und Hechtspinnrute empfohlen. Das Gewinde am Ende ist übrigens zum Einschrauben eines Erdspeers gedacht, um die Rute am Strand in den Sand zu stecken. Ein Grund für die Kürze der Ruten ist aber auch das Gewicht: Das 3,80m-Modell brachte stolze 1.200g auf die Waage! Beste Grüße Thomas

Infos, Fragen und Anregungen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Der rote, längs gefurchte Kunststoffgriff erinnert auch etwas an DAM. Der honiggelbe Glasblank spricht aber eine eindeutige Sprache: Sportex!
Das Spitzenteil kann mit dem Handteil sicher verschraubt werden.
Am Ende der Rute befindet sich ebenfalls ein Gewinde - für den Erdspeer!
Im Katalog von 1969 findet sich diese Sportex Fiberglas-Rute als das Modell SURF I-III. Diese Rutenserie war für die Brandung, sicher auch zum Pilken und für die schwere Spinnfischerei geeignet.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang