ANZEIGE

Messingrolle mit Leder-Überschub

982
Diese uralte Messingrolle mit geschwungener Kurbel wurde von ihrem Besitzer an einen dicken Leder-Überschub genietet, um sie an der Rute zu befestigen.

Frank M. hat uns diesmal Fotos einer ganz seltsamen Kombination geschickt.

Er schrieb uns per Mail: „Hallo Thomas, ich habe vor vielen Jahren diese kleine Rolle erworben, 4 cm Durchmesser und 3 cm breit. Sie ist an einen Leder-Überschub genietet. Vielleicht kannst du oder jemand im Blog mehr sagen? Alter? Herkunft oder Hersteller? Gruß Frank M.“

Hallo Frank, da hast Du ein besonderes Stück erwischt. Die Rolle ist fraglos alt, auf jeden Fall aus der Zeit vor 1890-1900. Dafür spricht die geschwungene Kurbel, der Griffknauf und überhaupt die Bauweise. Höchstwahrscheinlich wurde sie damals aus England importiert, es könnte aber auch ein deutscher Nachbau einer englischen Rolle aus der Zeit sein. Dafür spricht die schlechte Verarbeitung. Die Engländer hatten das damals besser drauf. Solche seltsamen Vernietungen der Querstreben mit einem kleinen Messingring habe ich einmal bei einer alten Hinkert-Rolle aus München gesehen, die vor Jahren einmal über ebay verkauft wurde. Der Leder-Überschub ist ganz sicher eine nachträgliche Ergänzung, die der Angler (er war sicher Sattler oder Schuster) damals vorgenommen hat, um die Rolle an seinen Angelstock zu befestigen. Anscheinend wollte er seine wertvolle Rute nicht mit Schrauben beschädigen. Denn normalerweise wurde so eine Rolle damals einfach mit Holzschrauben angeschraubt. Gerne wurden damals aber auch die Rollen mit einer Blechschelle an der Rute befestigt, die Schelle war oft ebenfalls Leder ausgefüttert. Hast Du vielleicht noch Informationen zur genauen Herkunft Deiner Rolle? Beste Grüße Thomas

Infos, Fragen und Anregungen an thomas.kalweit@paulparey.de

Der Griffknauf scheint aus gedrechseltem Holz zu sein. Die Rolle ist noch mit alter Seidenschnur gefüllt.
Der Leder-Überschub ist sehr robust vernäht.
Ein Idenifikationsmerkmal? Die Querstreben wurden mit einem kleinen Stück Messingrohr vernietet. Es ist nur noch bei der linken Strebe halb erhalten.
In der Vergrößerung sieht man es besser. Die Hälfte des Rings ist hier schon abgeplatzt.
Die gleiche ungewöhnliche Konstruktionsweise bei einer angeblichen Hinkert-Rolle.
Bei dieser Hinkert-Rolle waren noch alle dieser seltsamen Nieten erhalten.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang