Mal wieder der Mausblinker

253
Drei frühe DAM-Mausblinker, noch mit gewickeltem Schwanz: Links das galvanisierte Modell, in der Mitte mit ungewöhnlicher Lackierung mit grauem Glattlack, rechts die übliche graue Hammerschlaglackierung.

Dieser DAM-Köder scheint Sammler besonders zu begeistern: Schon 2020 hat Sören Fietz uns mit einer ausführlichen Evolution dieses auch Maus-Spinner genannten Köders begeistert.

Jan Wolter hat ebenfalls einige Exemplare in seiner Sammlung und schickte uns jetzt folgende Entdeckung: ein Exemplar mit grauem Glattlack. Er ergänzte dazu: „Moin Thomas, ich habe neulich bei eBay-Kleinanzeigen eine ESPO-Maus gekauft. Sie hat mir gut gefallen und war günstig. Da war auch ein alter DAM-Mausblinker mit gewickeltem Schwanz mit dabei. Die Maus ist ganz glatt in grau lackiert und nicht wie üblich mit Hammerschlag-Lackierung. Im Katalog 1959 ist der Mausblinker als galvanisiert beschrieben, in nachfolgenden Katalogen steht nur noch dunkelgrau.

Link-Tipps:

Der erste Mausblinker?

Russische Variante des DAM-Mausblinkers…

Jac-Mausblinker…

Infos, Fragen und Anregungen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Was es nicht alles gibt: In der Mitte die Version mit grauem Glattlack.
Die Schwänze wurden bei DAM nur äußerst grob angewickelt.
Der dunkelgrau galvanisierte Mausblinker mit angewickeltem Fuß im DAM-Katalog von 1959.
Der Text zur Abbildung.
Später wird der Schwanz des DAM-Mausblinkers mit rotem Gummischlauch montiert.
DAM-Katalog von 1975: Anderer Wirbel, andere Bestellnummer und anderer Name - der Mausspinner heißt jetzt endlich Mausblinker.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang