ANZEIGE

Kuriose Effzetts

906
Große Effzett 495 mit Alu-Seitenplatten. Die vernickelte Messing-Kurbel wurde offenbar verlötet und dann der Überstand sehr grob glattgefeilt.

In den letzten Wochen haben wir so einige ungewöhnlich Effzett-Ausführungen von DAM vorgestellt, darunter auch eine 80mm-Version von Jens Friedrich mit besonders dicker Kurbel und ohne zentrale Schraube.

Auf diesen Beitrag hat sich jetzt Uwe Wenzel gemeldet, der einmal ein besonders ungewöhnliches Exemplar besessen hat. Er schrieb uns dazu: „Hallo Thomas, ich hatte auch mal eine kuriose Effzett 495 in 80mm. Seitenteile aus Alu, der Rest Messing vernickelt! Die flache Kurbel war auch ohne Schraube montiert. Wahrscheinlich hat die Kurbel nach kurzer Zeit gewackelt. Daher hat sie jemand festgelötet und alles Überflüssige grobmotorisch abgefeilt. Gruß Uwe“

Hallo Uwe, normalerweise besteht diese Alu-Variante (in Sammlerjargon sog. „Kriegsmodell für Flechsenberger“) ja komplett aus Aluminium (bis auf Achse und Spulenkern). Da ist das vernickelte Messing-Innenleben bei Deiner Rolle schon sehr ungewöhnlich. Wenn ich micht richtig erinnere, wurde die Voll-Alu-Version kurz vor dem 2. Weltkrieg von DAM vor allem für Flechsenberger produziert, jedenfalls findet sie sich dort zu dieser Zeit (ca. 1938/39) im Katalog. Messing wurde ja damals für Kanonenrohre gebraucht, später dann auch das gesamte Aluminium für den Flugzeugbau. DAM hat mit seinen Modellen auf diesen staatlich verordneten Materialmangel reagiert. Es kann aber auch einfach nur eine Leichtbaurolle gewesen sein. Witzigerweise gibt es meines Wissens zwei Verkaufskartons für diese Alu-Effzetts. Einer komplett englisch beschriftet (The „Ever Ready“ Fishing Reel, Trade Mark, No. 495 Alu, Printed in Germany), so dass es sich auch um Exportmodelle handeln könnte. Der andere Karton ist eindeutig für den deutschen Markt, mit der Beschriftung „Deutsche Wertarbeit Angelrolle, No. 495 Alu“. Gruß Thomas

Infos, Fragen und Anregungen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Ungewöhnlich bei dieser Alu-Version ist, dass Streben, Fuß, Kurbel und Spule aus vernickeltem Messing bestehen.
Schön sieht man hier, dass nur die Seitenplatten aus Aluminium gefertigt wurden.
Auch Schieber, Schrauben, Achse und Nieten bestehen aus Messing.
Die Effzett 495 aus Aluminium im Flechsenberger-Katalog vom Ende der 1930er Jahre. Der Katalog ist nicht datiert, es sind aber Rollen darin, die auf die Zeit um 1938/39 hinweisen.

Uwe Wenzel hat noch eine weitere Effzett ohne zentrale Schraube auf Lager: „Hallo Thomas, eine weitere kuriose Effzett 495, hier ist auch die Kurbel ohne Schraube montiert! Diese Kurbel hat offensichtlich auch gewackelt, hier hat sie jemand mit dem Hammer vernietet. Die unendlichen Geschichten der Effzett 495… War übrigens auch meine erste Rolle an einer Vollglas-Peitsche! Gruß Uwe“

Hier wurde so oft mit einem Hämmerchen zugeschlagen, bis die Kurbel auch ohne Schraube auf der Achse hielt.
Auch von hinten wurde die Achse mit dem Hammer traktiert.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang