Kegler-Rolle (II)

203
Katalog der Firma G.F. Kegler Nachfolger, Hamburg, 1909. Aus der Sammlung Gerhard Dee.

Kürzlich haben wir hier über Kegler-Rollen aus Hamburg berichtet. Inzwischen ist davon auszugehen, dass Kegler diese Rollen nur vertrieben hat. Der Hersteller ist wohl die Firma HEBA Hamburg.

Zum Thema hat sich Gerhard Dee per Mail gemeldet: „Hallo Thomas, gemarkte Angelgeräte von Kegler sind in der Tat ziemlich selten zu finden. Außer den Wende-Rollen mit Aufkleber ist mir bisher nur ein weiterer Gegenstand mit einer Markierung untergekommen: eine alte Messing-Rutenhülse mit der Prägung „Kegler Hamburg“ in einem ovalen Rahmen.

Dies ist schon erstaunlich, wenn man sich den Kegler-Katalog von 1909 ansieht. Dort wird auf 210 Seiten im Format 23×15,5 cm ein umfangreiches Voll-Sortiment für Angler angeboten. Auch mit dem Deutschen Angler-Bund hat man zusammengearbeitet, wie das Logo auf der Vorderseite des Katalogs beweist. Damals scheint Kegler in Hamburg durchaus auf Augenhöhe mit DAM in Berlin oder Stork und Hildebrand in München gewesen zu sein.

Und wie Anfang des 20. Jahrhunderts üblich, hat auch Kegler viele Angelgeräte importiert. Der Katalog enthält keinen Hinweis auf Herstellung eigener Geräte, dafür aber Ruten, Rollen und Köder so bekannter Firmen wie Geen und Allcock in England oder Meisselbach, Pflueger und Hendryx in den USA. Während allerdings viele andere deutsche Händler auch importierte Geräte relativ hemmungslos mit eigenem Namen oder Logo gemarkt haben, hat sich Kegler diesbezüglich wohl hanseatisch-vornehm zurückgehalten. Im Katalog werden alle Sachen unter ihren Original-Namen wie „Aerial“, „Simplex“, „Allright“ oder „Expert“ angeboten.

Möglicherweise befinden sich deshalb in unseren Sammlungen viel mehr von Kegler verkaufte Geräte als bisher angenommen. Sie können wegen fehlender Markierungen nur nicht zugeordnet werden. Es wäre mal interessant zu erfahren, ob norddeutsche und speziell Hamburger Sammler da besser aufgestellt sind.

Die von Jürgen Keller genannte Firma HEBA wurde übrigens von HEinrich BAnasiewicz in Hamburg gegründet. In einer alten Werbe-Anzeige von HEBA aus der frühen Nachkriegszeit ist schemenhaft eine Rolle erkennbar, die der linken (Kegler-?) Rolle auf meinen Bildern ähnelt. Es ist also durchaus möglich, dass die Wende-Rollen mit Aufkleber und verwandte Modelle wirklich bei HEBA hergestellt wurden. Auch die Anmerkung „Durch den Fachhandel zu beziehen“ in der HEBA-Annonce deutet darauf hin, dass Kegler die Rollen bei HEBA zugekauft haben könnte. Herzliche Grüße, Gerhard“

Wer weiß mehr? Infos bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Auf der Rückseite des Kataloges ist ein Kegler als Logo der Firma abgebildet.
Im Kegler-Katalog von 1909 finden sich vor allem nur importierte Angelgeräte aus England und den USA. In der Hafenstadt Hamburg saß man ja sozusagen an der Quelle.
Zahlreiche Anzeigen der Hamburger Firma HEBA erscheinen in der Zeitschrift "Die Fischwaid" im Jahrgang 1948.
In einer HEBA-Anzeige findet sich sogar eine Rollenabbildung mit rund gelochter Spule.
Gerhard Dee hat diese Ausführung mit rund gelochter Spule in seiner Sammlung. Sie ist ziemlich baugleich mit den üblichen Rollen mit länglichen Schlitzen in der Spule.
Kegler/Heba-Rollen
Abo Fisch&Fang