ANZEIGE

Erste Version der Triplex C (Teil II)

1002
Diese Rollen sind auf dem Rotortopf nur mit "Triplex C" gemarkt, müsste dort nicht eigentlich "C/II" stehen? Sie besitzen noch kein Schnurlaufröllchen, die linke Rolle hat sogar einen Messingfuß.

Gestern habe ich hier im Sammlerblog ganz frühe Versionen der Triplex C vorgestellt.

Peter Taudor schickte uns jetzt Fotos von zwei Rollen, die wie die Triplex C/II aussehen, dem etwas größeren Modell mit höherer Schnurfassung, die auf dem Spulentop mit „Triplex C“ gemarkt sind, ohne Zusatz „II“.

Peter schrieb dazu: „Hallo Thomas, zu deinem Artikel im Sammlerblog möchte ich dir schreiben, welches die allererste Triplex C war. Ich sende Dir und meinen Sammlerkollegen dazu diese Fotos bzw. Auszuzüge aus meinem Katalog, welcher von 1939 sein müsste. Im Katalog schreibt Thöner, dass das Modell aus Spritzguss das Modell aus gezogenem Alu ablöst. Mit Schutzblech müsste der Seitendeckel gemeint sein, der das Getriebe schützt. Die Rolle, welche Du vorgestellt hattest, wurde zwar schon 1937 zum Patent angemeldet, aber in meinen Unterlagen finde ich nichts über eine Fertigung dieser Rolle zu dieser Zeit. Vielleicht weiß ja ein anderer Sammler mehr. In ihrem Aufbau erinnert mich meine Triplex C doch etwas an die Illingworth Nr.3 bzw. Carswells Modified Illingworth. Beste Grüße Peter“

Hallo Peter, nach meinen Unterlagen kamen die Triplex C und die Triplex C/II zeitgleich heraus. In Deinem Katalog heißt es aber eindeutig: „Nunmehr wurde für diese Rollen (C und C/II) statt dem früheren, aus Aluminium gezogenen Schutzblech ein stabiles, dabei äußerst leichtes Aluminium-Spritzgussgehäuse geschaffen.“ Da bei den normalen Triplex C das alles aus Spritzguss gesteht, spricht vieles dafür, dass Deine Rollen die Vorläufer sein könnten. Die Triplex C aus Spritzguss folgte dann als zweites Modell. Es ist auch einleuchtend, Spritzgussformen waren äufwändiger in der Fertigung, aber geeigneter für die Massenproduktion. Deshalb wurde das erste Modell noch aus Blech getrieben, später das zweite Modell gegossen. Auch haben Deine Triplex C noch kein Schnurlaufröllchen, was ebenfalls für ein höheres Alter spricht.  Ich muss aber gestehen, dass ich immer noch minimale Bauchschmerzen mit dieser Theorie habe, weil die normale Triplex C einfach viel urtümlicher aussieht und die C/II wahrscheinlich nicht ohne Grund von Thöner als Modell II bezeichnet wurde. Vielleicht weiß ein anderer Sammler mehr? Beste Grüße Thomas

Link-Tipp: Teil III…

Infos bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Die Triplex C/II im Thöner-Katalog von 1939.
In Katalog heißt es, dass die Triplex C mit Spritzguss-Gehäuse etwas später produziert wurde, als die Variante aus gezogenem Blech.
Triplex C (C/II) mit Seitendeckel aus gezogenem Blech.
Die zweite Rolle in der Seitenansicht. Auch diese Modelle haben den typischen Außenanschlag des Bügels.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang