Marx-Hoffmann-Blinker (II)

204
Vier Marx-Hoffmann-Blinker, Nachbauten des EW-Blinkers von Plate und Ernst Witt aus den 1960ern.

Ich habe schon verschiedentlich hier im Sammlerblog über den Marx-Hoffmann-Blinker des gleichnamigen Dürener Fachhändlers berichtet.

Ich hatte einmal sehr informativen Kontakt mit einem Nachfahren der Firma. So habe ich erfahren, dass Stanzform und Presse für die Köder in den 1960ern im deutschsprachigen Teil Belgiens, in Eupen, angefertigt wurden.

Eventuell wurden Chargen dieser Köder auch dort produziert. Jedenfalls konnte ich auf einem Flohmarkt in Ostbelgien vor Jahren schon einen MH-Blinker finden. Eupen liegt nur ca. 50km von Düren entfernt. Es bestand immer die Annahme, dass Chargen dieser Köder auch dort produziert wurden, denn vor Jahren bin ich auf einem Flohmarkt in Ostbelgien auf einen MH-Blinker gestoßen.

Jetzt hatte ich dort schon wieder Glück: Vier MH-Blinker mit silbernen Nadelwirbeln konnte auch aus einer alten Köderdose auf einem belgischen Flohmarkt herausfischen. Der Verkäufer wollte 2 Euro für die Viere. Ich gehe inzwischen davon aus, dass diese Köder komplett in Eupen für Marx & Hoffmann in Düren produziert und auch in Belgien verkauft wurden. Eventuell wurden diese Köder auch noch Jahre später in Belgien weiter hergestellt.

Infos, Fragen und Anregungen an thomas.kalweit@paulparey.de

Die Nadelwirbel wurden aus ausgeglühten Stecknadeln gebogen. Der Kopf der Nadel wirkt als Wirbelgelenk. Die MH-Blinker sind durch die offenen "Karabiner" zu erkenen, die Drillinge sind dadurch austauschbar.
In der Nahaufnahme sind die typischen Nadelwirbel dieser Köder besser zu erkennen.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang