Der Torpedo II

955
Spinner in eigentümlicher Bauweise - wer ist der Hersteller? Der Drilling ist "halbstarr" angebracht, damit er sich beim Wurf nicht überschlagen kann.

Sören Fietz hat uns Fotos von einem eigentümlichen Spinner mit den Punzen „Torpedo II“ und „Made in Germany“ zugeschickt.

Er schrieb dazu per Mail: „Moin, dieser interessante und mir bislang unbekannte Köder fand kürzlich zu mir. Er ist mit „Torpedo II“ und „Made in Germany“ gemarkt. Es gibt Vermutungen, dass die Firma SOL/Thöner ihn produziert haben könnte. Römische Ziffern sind vom Triplex Salamander bekannt und könnten diese Vermutung bestätigen – angeblich (!) soll es die Torpedo-II-Punze auch in Schreibschrift, uns ebenfalls vom Modell Salamander bekannt, geben. Einen zweiten Hinweis auf die Firma SOL/Thöner könnte uns der Modellname Torpedo geben: Herr Thöner bezeichnete den V1- und V2-Spinner gleich einer Kriegswaffe, ein Torpedo ist eine ebensolche. Ist der Torpedo II von SOL/Thöner gefertigt worden oder nicht? In Preislisten von Thöner aus den frühen 1950er Jahren gibt es einen Köder mit der Bezeichnung Torpedo, jedoch wird er dort als „Fliegender Löffelspinner mit halbstarrer Drillingbefestigung und rotem Wollbüschel […] mit Kernbeschwerung ohne Vorblei“ beschrieben. Da ich den vorliegenden Köder nicht als Löffelspinner bezeichnen würde, ist die Beschreibung m. E. nur teilweise zutreffend. Vielleicht kann ein anderer Sammler mithilfe alter Werbe- und Katalogabbildungen das Rätsel lösen. Herzliche Grüße Sören“

Hallo Sören, meines Wissens stammt der Köder von Sol/Thöner, wie Du schon richtig angenommen hast. In meinem Sol-Katalog aus den 1950ern finde ich einen „Torpedo“ unter der Nummer 5300. Leider ist keine Abbildung vorhanden, aber die Beschreibung trifft es schon ziemlich genau, etwa die „halbstarre Drillingsbefestigung“ wie bei einem Mepps-Spinner. Auch der Zusatz „ohne Vorblei zu werfen“ weist auf den schweren Bleikörper des Köders hin. Auch die bekannten Dekore in Gold und Silber stimmen überein, nicht aber die kleine Größe von 40mm. Deshalb glaube ich, dass der „Torpedo II“ ein etwas späteres, größeres Modell war. Ein roter Puschel wird übrigens in meinem Katalog nicht mehr erwähnt. Vielleicht hat ein anderer Sammler noch einen Katalog mit Abbildung in seiner Sammlung. Beste Grüße Thomas

Link-Tipp: Köder doch nicht von Sol?

Infos, Fragen und Anregungen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Auf einem Flügel ist der Spinner mit "Torpedo II" gemarkt.
Hier in der Vergrößerung. Deutlich ist die Versilberung zu erkennen.
Auf dem anderen Flügel prangt "Made in Germany".
Ein "Torpedo" im Sol-Katalog aus dem 1950er Jahren. Der Köder oben hat eine Länge von ca. 5,8cm mit Drilling.
Die vergoldete Version des "Torpedo II".

Anmerkung vom 13. März 2023

Gerhard Dee schrieb uns, dass die kleinere Ausführung des Köders mit „Torpedo I“ in Schreibschrift gemarkt ist. Zusätzlich befindet sich noch eine feine Zierrille am Rand der Spinnerblätter.

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang