DAM-Fliegenrolle mit Fuß-Problemen

384
Diese quadratische Achsschraube finden wir nur bei Vorkriegsmodellen von DAM.

Kürzlich bin ich auf Ebay für kleines Geld auf diese DAM-Fliegenrolle gestoßen.

Der weiße Griffknauf und auch die quadratische Achsschraube auf der Rückseite weisen sie eindeutig als Vorkriegsmodell aus. Ich habe mal alte Kataloge gewälzt und dieses Modell so in den Jahren 1932-36 als DAM „Ever Ready“ 5200 ½ gefunden, der Vorläufer der späteren „Trutta“. Diese Rolle hat in den Katalogen von 1933 und 36 aber immer einen anderen Rollenfuß, einen einfachen gebogenen Fuß aus Blech und nicht einen massiven Fuß aus gegossenem Alu, wie bei meiner Ausführung. Diesen massiven Fuß dürfte eigentlich nur das zeitgleiche Grundrollen-Modell 5000 haben. Bei dieser Rolle ist die Spule aber gelocht, sie hat zwei Kurbelknäufe und das Gehäuse ist breiter und hat einen größeren Durchmesser… Auch die spätere „Trutta“ hatte einen massiven Fuß, womöglich stammt das Ersatzteil von diesem Modell!? Deshalb habe ich bei meiner Rolle einmal ganz genau hingesehen: Gleich fiel mir auf, dass zwei ganz verschiedenen Schrauben den Rollenfuß befestigen, auch ist der Fuß in früherer Zeit eindeutig grob in Form gefeilt worden. Wurde hier der angenietete Fuß einer 5200 mit dem geschraubten Fuß einer 5000 oder auch dem Fuß einer späteren „Trutta“ ersetzt?

Der Zusatz ½ bezeichnet bei DAM übrigens nur das Modell mit zusätzlichem Achatring, der bei meiner Rolle aber fehlt, nur die Halterung dafür ist noch vorhanden.

Wer hat weitere Infos? Bitte Mail an thomas.kalweit@paulparey.de

Auch der weiße Kurbelknauf wurde nur in der Vorkriegszeit verwendet.
Das Krakelee im Kunststoffmaterial zeugt vom fast 100-jährigen Alter.
Diese Achsschraube sollte einen Sammler immer aufhorchen lassen!
Zwischen dieser Halterung aus zwei Messingstangen hat einmal ein Achatring als Schnurführung gesessen, der mit dünnen Blechlaschen an den Stangen befestigt wurde. Die starken Abnutzungsspuren an den Rändern zeigen, dass diese Rolle viele große Forellen gesehen hat.
Die 5200 1/2 im DAM-Katalog von 1933. Auch noch drei Jahre später findet sich diese Rolle nur mit einem einfachen Fuß aus dickem Blech im Katalog.
Seltsam unterschiedliche Schrauben im eindeutig zurechtgefeilten Rollenfuß. Wurde der Fuß einmal ersetzt?
Sägespuren zeigen, dass die vordere Schraube gekappt wurde, dafür ist die hintere Schraube viel zu kurz. Wurde hier der Fuß ersetzt?

Anmerkung vom 14. Februar 2022:

Gerhard Dee schrieb per Mail: „Hallo Thomas, was genau mit dem Fuß Deiner DAM-Fliegenrolle passiert ist, wird sich wohl nicht mehr klären lassen. Die beigefügten Bilder von zwei fast identischen DAM „Ever Ready“ Fliegenrollen belegen aber, dass diese Modelle mit beiden von Dir beschriebenen Füßen gebaut und verkauft worden sind. Um Kosten zu sparen wurden Katalog-Abbildungen ja manchmal aus Vorgänger-Katalogen übernommen und waren deshalb nicht immer auf dem neuesten Stand. Das letzte Bild zeigt, wie die Achat-Schnurführer bei den 1/2 Ausführungen montiert sind. Herzliche Grüße, Gerhard“

Fliegenrolle "Ever Ready" mit beiden Füßen.
Links der genietete Fuß aus dickem Blech (anscheinend Messing verchromt). Rechts der geschraubte Fuß aus gegossenem Alu.
Befestigung der Achatschnurführung. Im Grunde ein in Metall gefaßter Rutenring, der mit zwei Blechlaschen an den Messingstangen befestigt wurde. Die Messingstangen lassen sich mit einer Schraube seitlich lösen, so kann eine neue Schnurführung auf sie aufgeschoben werden.
Abo Fisch&Fang