Balzer Edition IM-12 Pro Staff Zander 53

160
Einen abnehmbaren Hakenhalter hat die Rute auch: Er wird mit einem Gummi-O-Ring am Blank befestigt. Aber Achtung: Den verliert man leicht.

innerhalb der Edition IM-12 Pro Staff-Serie hat Balzer eine ganze Reihe an Spinnruten herausgebracht, zu der auch zwei gehören, die speziell aufs Zanderfischen abgestimmt sind. Die Zander 53 gibt es in zwei Ausführungen, nämlich in 2,42 Metern oder 2,68 Metern Länge.

Beide haben sie ein Wurfgewichtsspektrum von 21 bis 53 Gramm, womit klar ist, woher der Name kommt. Wir hatten beide Modelle im Test. Sie sind mit einer semiparabolischen Aktion ausgestattet und kommen dank unlackiertem IM-12-KohlefaserBlank straff und mit gutem Rückstellvermögen daher. Durch die kürzere Länge scheint mir das 2,42-Meter-Modell allerdings noch etwas straffer zu sein. Die Aktion ist optimal für das Führen von Gummifischen. Man spürt jede Unebenheit am Gewässergrund und einen „Tock“ sowieso. Der Blank hat zudem ordentlich Rückgrat, und ein Hakensetzen auch auf Distanz bei einem Zanderbiss ist überhaupt kein Problem.

Eine Besonderheit haben die Pro Staff-Ruten: Balzer nennt das Pro Guide Concept. Dabei werden acht Ringe (plus Spitzenring) über den Blank verteilt. Den ersten Ring des Spitzenteils platzierten die Rutenbauer im Vergleich zu einer herkömmlichen Beringung dafür näher zum Ende hin, der Leitring rutscht ebenfalls mehr in Richtung Rolle. Die Ringpositionen wurden so gewählt, dass die Schnur bei Belastung absolut parallel zum Blank geführt wird und sich eine extrem gleichmäßige Kraftverteilung über den gesamten Blank ergibt. Allerdings könnte sich der näher an der Rolle platzierte Leitring theoretisch auf die Wurfweite auswirken, oder ablaufende Schnurklänge könnten eher beim Wurf hängenbleiben. In der Praxis erwies sich das aber als unbegründet, und im Vergleich der 2,68-Meter-Ausführung zu einer herkömmlich beringten Rute (Balzer Faulenzer, 2,70 Meter, 7+1-Ringe) konnte ich keinen Unterschied merken. Das Griffteil von Fuji liegt ergonomisch in der Hand und unterstützt stundenlanges Fischen. Der Uplock-Schraubrollenhalter mit CNC-gefräster Konterschraube hielt die Rolle perfekt fest.

Bekanntlich isst das Auge ja auch mit, und so wirbt Balzer mit einer „perfekt durchgestylten Optik“. Das ist nicht zuviel versprochen, schließlich zieren den Schraubrollenhalter ein Zwischenstück mit Carbongeflecht, den Blank Ring- und Zierwicklungen in Gold und Rot, und auf der Abschlusskappe des Split-Grips prangt das Balzer Auerhahn-Logo.

Liegt super in der Hand: das Griffteil mit Rollenhalter von Fuji.

Steckbrief

PRODUKT: Spinnrute Balzer Edition IM-12 Pro Staff Zander 53

AUSSTATTUNG: zweiteiliger, matter Kohlefaserblank (IM-12-Carbon), Titanium-SiC-Beringung mit Pro Guide Concept, Fuji-Uplock-Schraubrollenhalter mit CNC-gefräster Zustellschraube, ergonomischer Duplongriff, Enden der Zapfenverbindungen mit Epoxy versiegelt, abnehmbarer Hakenhalter.

LÄNGE TESTRUTE: 2,68 m

LÄNGEN: 2,42 oder 2,68 m, jeweils Wurfgewicht 21-53 g.

GEWICHT: 2,42-m-Modell: 162 g, 2,68-m-Modell: 182 g.

TRANSPORTLÄNGE: 2,42-m-Modell: 1,25 m, 2,68-m-Modell: 1,37 m.

PREIS: ca. 159 € /2,42 m; 177 €/2,68 m

INFO: www.balzer.de

Modern: die Zander 53 aus der Edition IM-12 Pro Staff Series mit dem schlanken Blank und EVA-Splitgrip.

Fazit von Tester Arndt Bünting:

Die Zander-53-Ruten, die übrigens vom Balzer/Owner Pro Staff Team entwickelt wurden, erfüllen alle Anforderungen, die an eine moderne Gufi-Rute gestellt werden. Darüber hinaus lassen sich damit natürlich auch Wobbler und andere Kunstköder fischen. Über den mehrmonatigen Testzeitraum war ich viel mit dem 2,68-Meter-Modell am Rhein und an einem See unterwegs, und die Rute hat mich nie im Stich gelassen. Wer aber häufiger an kleineren Gewässern fischt, wird vermutlich mit der 2,42-Meter-Ausführung besser bedient sein.

Test bestanden: Dieser Zander biss, als die Zander 53 mit 2,68 Metern Länge im Einsatz war.
Abo Fisch&Fang