Wunderwelt der Reklamemarken (III)

259
Eine weitere Reklamemarke der Firma J.M. Sailer in München. Das freie Feld konnte mit Preis und Katalognummer des zu verkaufenden Angelgeräts beschriftet werden.

Gestern habe ich hier im Sammlerblog einmal wieder Firmen-Vignetten von Angelgeräte-Herstellern vorgestellt.

Auf diesen Beitrag hat sich erneut Gerhard Dee gemeldet, er schrieb per Mail: „Hallo Thomas, anbei einige Bilder von meinen letzten Neuzugängen auf diesem Sammelgebiet. Bei der rechteckigen Variante der Sailer-Reklamemarke kann der untere weiße Streifen für zusätzliche Beschriftungen oder Preisauszeichnungen genutzt werden. „Juchten-Lederfett“ und „Murmelin“ der Firma Koeppel wurde Angelfischern auch im 1914er Katalog von Hildebrand/Wieland angeboten. Wie die Fotos zeigen, hat man dabei im Katalog und auf den Marken die gleichen Abbildungen verwendet. Die beiden attraktiven runden Aufkleber auf dem letzten Bild kommen aus Delsbo in Schweden. Sie belegen, dass auch im Ausland auf Vignetten für den Angelsport geworben wurde. Schöne Grüße, Gerhard“

Wer hat weitere Reklamemarken zum Thema Angeln in seiner Sammlung? Bilder bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Juchten-Lederfett zum Imprägnieren von Angelkleidung und die Stiefelpflege "Murmelin" waren vor 100 Jahren für Angler unentbehrlich, um bei Regen halbwegs trocken zu bleiben.
Beide Produkte finden sich auch im Hildebrand-Wieland Katalog von 1914.
Auch in Schweden waren Reklamemarken im Gebrauch.

Anmerkung vom 27. Juni 2022:

Markus Schober hat uns aus der Schweiz Fotos von weiteren Reklamemarken geschickt.

Preisschild des Fachhändlers Beck aus Kirchheim am Neckar auf einem DAM-Karton.
Tip Top Schutzmarke der Firma Stucki/Thun, die bis etwa 1953/54 verwendet wurde.
Abo Fisch&Fang