ANZEIGE

WS Selekta-Stationärrollen (II)

1829
Walter Schulz Selekta
Schwarze WS Selekta 49a mit geknicktem Fuß und noch vorhandenem Rubbelbildchen.

Kürzlich haben wir hier im Sammlerblog die Selekta-Modelle von Walter Schulz aus Berlin vorgestellt.

Gerhard Dee kann zu diesem Thema noch einige tolle WS Stationärrollen besteuern. Er schrieb uns:

„Hallo Thomas, anbei noch ein paar Bilder von einer schwarzen WS Selekta 49a mit geknicktem Fuß. Der in der Fischwaid-Anzeige von 08/49 erwähnte „geschmackvolle Schutzbeutel“ war seinerzeit auch dabei. An ihm hat der Zahn der Zeit allerdings schon deutlich mehr genagt als an der Rolle.

Das „sehr schön erkennbare“ WS-Logo ist in dieser Werbeanzeige übrigens auf der falschen Seite der Rolle angebracht. Die Abbildung sollte wohl unbedingt Kurbel und Logo gleichzeitig zeigen. In der Realität ist das „WS“ im Kreis ja auf der Rollen-Rückseite.

Die weiteren Fotos zeigen zwei leicht voneinander abweichende KS-Rollen-Varianten: Kurbelgriffe, Material der Rückseiten-Deckel und die Bremsmuttern sind verschieden. Das rechte Exemplar ist unterhalb der Kurbel mit einer „1“ gepunzt. Ob es sich dabei wirklich um die erste „KS“ handelt ist aber nicht belegt. Allerdings halte ich diese Ausführung schon für die ältere, weil ich vermute, dass ihre fummelige Bremsmutter bei den Nachfolge-Modellen mit den zwei Metallstiften nachgebessert und leichter bedienbar gemacht wurde. Beste Grüße, Gerhard“

Link-Tipp: KS-Rolle nicht von Walter Schulz?

Infos, Fragen und Anregungen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Walter Schulz Selekta
Auch bei der schwarzen Version ist das WS-Logo auf der Rückseite ins Gehäuse eingegossen.
Die Rolle wurde in diesem "geschmackvollen" Beutel ausgeliefert.
Zwei Versionen der "Selekta KS". Die obere Rolle besitzt zwei Stifte an der Spule, um die Bremse zu verstellen. Die untere Rolle ist mit einer "1" gemarkt.
Ob es sich hierbei um die allererste "KS" handelt, ist nicht geklärt.
Auf der Spule sind diese Rollen immer mit "KS" gemarkt.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang