ANZEIGE

KS-Rolle nicht von Walter Schulz?

817
KS-Rolle
Erste Erwähnung der KS-Rolle in "Deutscher Angelsport", 12/56, Seite 271 mit dem Hinweis auf das Baujahr 1946.

Auf unseren zweiteiligen Beitrag über die Stationärrollen von Walter Schulz (WS) hat sich Frank Ziegenbalg zum Thema KS-Rolle gemeldet.

Er hat in der Angelliteratur entdeckt, dass die KS-Rolle bereits 1946 zu haben war. Und nicht erst 1951, als sie der Berliner Angelgeräte-Händler Walter Schulz in einer Zeitungsanzeige angepriesen hat. Wahrscheinlich wurde die „KS“ auch nicht von „WS“ gebaut. Aber lest am besten selbst:

„Guten Tag Thomas, noch einige Anmerkungen zum Sammlerblog-Beitrag über die WS Selekta von Walter Schulz. Die KS-Rolle ist meiner Meinung nach nicht von 1951 und auch nicht von Walter Schulz hergestellt oder in Auftrag gegeben worden. In Deutscher Angelsport, 12/56, Seite 271, „Moderne Technik contra Zopfzeitalter“ wird die KS-Rolle erwähnt. Demnach ist die KS Rolle bereits 1946 auf den Markt gekommen. Ich halte das für glaubwürdig. Wieso sollte man Ende 1951 noch so eine schlichte und primitive Rolle anbieten? Da gab es ja bereits eine größere Anzahl und viel bessere Rollen auf dem Markt. Aber für 1946 in der Zeit des Mangels macht das Sinn. Die KS-Rolle tritt in den Angelzeitschriften der Vor- und Nachkriegszeit auch nicht in Erscheinung. Nur Walter Schulz bietet die KS-Rolle Ende 1951 bis Mitte 1952 in der Fischwaid an. Nicht davor, nicht danach und auch nicht woanders. Walter Schulz hat ja viel Werbung geschaltet. Wenn die Rolle bereits 1946 erschienen und von Walter Schulz wäre, hätte er damit auch geworben. Das ist aber nicht der Fall. Ich habe den Verdacht, dass Walter Schulz 1951 den Restposten der Rollen kaufte und mit seinem Logo versehen wieder verkaufte. Daher gibt es die KS-Rolle auch mit und ohne WS Selekta Aufkleber (und nicht nur irgendwie mit der Zeit abgerubbelt). Und warum sollte Walter Schulz seine Rolle KS nennen? Nun, das WS Selekta Logo macht eine Rolle nicht zu einer Walter Schulz Rolle. Übrigens macht ein Storch auf einer Rolle diese nicht zu einer Stork-Rolle (das ist aber ein anderes Thema). Der wahre Hersteller der KS-Rolle wird wohl nie ermittelt werden können und verschwindet im Dunkel der Geschichte – wie so vieles. Aber vielleicht auch nicht, denn es gibt ja uns Freaks! Mit besten Grüßen aus Bremervörde, Frank“

Hallo Frank, das ist eine äußerst spannende und auch sehr einleuchtende Entdeckung! Das würde auch meine Vorbehalte erklären. Ich habe mich immer gefragt, warum jemand noch 1951 einen solchen Rollen-Dinosaurier auf den Markt bringt. In die direkte Nachkriegszeit würde die Rolle eindeutig besser passen. Vielleicht war KS auch der Vater von WS? Beste Grüße Thomas

Infos, Fragen und Anregungen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

KS-Rolle mit und ohne Rubbelbildchen von WS. Bild: G. Dee
KS-Rolle
Berechtigter Einwand: Warum sollte Walter Schulz (WS) seine Rolle KS nennen?
Anzeige für die KS-Rolle von Walter Schulz aus der Fischwaid, November 1951. Der späte Abverkauf von Restbeständen würde den billigen Preis erklären.
Tag des Fisches
Frank Ziegenbalg mit einer Ausstellung von historischen Angelgeräten auf dem "Tag des Fisches" im Naturreum Neuhaus am vergangenen Wochenende. Bild: F. Ziegenbalg
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang