Wer kennt den Hersteller?

770
Unbekannter Augenblinker - wer hat diesen Köder produziert? Die Kanten für die Flossen sind nur ganz leicht angedeutet.

Sören Fietz hat uns Fotos von einer Neuerwerbung geschickt. Ein Koppen- oder Augen-Blinker mit den typischen angedeuteten Flossen.

Ein Glasauge war bei diesem Blinker nicht vorgesehen. Das Auge wurde einfach mit einem Schlageisen eingeprägt. Interessant sind aber der viereckige Sprengring und der Sneckbent-Drilling, beides spricht für ein etwas höheres Alter, so wurde diese Kombination gerne bei Schrader-Koppen der 1950er Jahre verwendet. Beides kann aber auch nachträglich vom Angler ersetzt worden sein. Die schwarze Bemalung ist offensichtlich ebenfalls nachträglich vom Angler durchgeführt worden, die vordere Agraffe wurde nämlich auch übermalt. Das Wäre ab Werk nicht vorgekommen. Sören schrieb zu diesem Blinker:

„Moin Thomas, in einem ansonsten nahezu wertlosen Konvolut, das z. T. schlecht fotografiert worden war, erkannte ich schemenhaft diesen Köder. Ich habe keine Idee, wer ihn hergestellt haben könnte. Vielleicht kann ein anderer Sammler ihn zuordnen? Viele Grüße Sören“

Wer hat weitere Infos?  Bitte Mail an thomas.kalweit@paulparey.de

Sneckbent-Drillinge und viereckige Sprengringe findet man häufig bei Ködern aus den 1950er Jahren.
Der vordere Nadelwirbel ist ebenfalls schwarz überpinselt. Die Bemalung wurde also wahrscheinlich nachträglich vom Angler vorgenommen.
Abo Fisch&Fang