ANZEIGE

Weitere Geco-Köder

275
Kunstköder vom Munitionshersteller aus der frühen Nachkriegszeit, erkennbar durch die Geco-Punze.
Kunstköder vom Munitionshersteller aus der frühen Nachkriegszeit, erkennbar durch die Geco-Punze.

Über die seltenen Kunstköder des Waffen- und Munitionsherstellers Geco hatten wir schon verschiedentlich berichtet. Gerhard Dee ist jetzt auf weitere Exemplare gestoßen.

Er schrieb uns: „Hallo Thomas, der kupferne Geco-Spinner ist ja bereits bekannt. Die drei anderen Köder sind vor ein paar Tagen noch dazugekommen. Der zweite Spinner ist innen versilbert mit rotem Seitenstreifen und außen messingfarben. Das Spinnerblatt des kleinen Spinners misst 28 mm, bei den beiden größeren sind es jeweils 42 mm. Der gebogene Blinker ist 48 mm lang und maximal 33 mm breit. Nimmt man Sörens Augenblinker noch dazu, sind das nun schon vier verschiedene Köderformen von Geco. Herzliche Grüße, Gerhard“

Hallo Gerhard, da hast Du einen guten Schnapp gemacht, gleich drei Stück dieser seltenen Köder. Aus welcher Region hast Du sie bekommen können? Das gibt uns vielleicht einen Hinweis auf den Herstellungsort, es stehen ja Troisdorf, Berlin oder sogar Wien zur Debatte. Gruß Thomas

Link-Tipp: Rollen von Geco

Infos, Fragen und Anregungen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Die Vorderseite der seltenen Köder.

Anmerkung vom 25. Juni 2024:

Gerhard Dee hat noch ergänzt: „Hallo Thomas, sie kommen aus der Alpenrepublik, so wie Sörens Augenblinker. Mir scheint, dass Geco dort intensiver und länger mit Angelgerät gehandelt hat. Schöne Grüße, Gerhard“

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang