ANZEIGE

Uralte Kunstköder

2666
Zwei winzige frühe Bronze-Kunstköder, angeblich aus dem Mittelalter, gefunden in Osteuropa. Der untere Köder besitzt sogar kleine Fischflösschen als besonders hübsches Detail.

Schon seit der Bronzezeit bis in ins Mittelalter wurden Haken ohne Widerhaken aus kleinen Blechplättchen herausgeschmiedet.

Aus Norddeutschland und vor allem Osteuropa gibt es da zahlreiche Funde. Es handelt sich immer um mehr oder weniger fischförmige Bleche aus Bronze, die am unteren Ende eine zum Haken gebogenen Spitze besitzen, am oberen Ende findet sich ein Öhr oder eine Öse, um die Angelschnur zu befestigen. Fürs Mittelalter lassen sich diese Köder in Polen oder auch in Russland nachweisen, fein verzierte fischförmige Kunstköder aus Blei, Zinn und Bronze.

Aus diesen Ködern entwickelte sich dann die Dregge, Hechtdarre oder Darge, ein einfacher Blinker mit angeschmiedetem Einzelhaken zum Schleppfischen vom Boot aus. Diese Köder fanden bei uns in Ostdeutschland noch Anfang des 20. Jahrhunderts Verwendung. Als Mecklenburger oder Berliner Blinker finden wir sie noch 1920-30 in den deutschen Angelkatalogen. Es gab sie auch in kleinerer Ausführung als von-dem-Borne-Blinker. Borne stammte aus Berneuchen, heute Barnowko in Polen.

Eine andere Entwicklungslinie, die vor allem in Osteuropa und Finnland zu beobachten ist, sind kleine Metallköder, die etwa beim Eisfischen eingesetzt wurden und uns heute noch in der winzigsten Form als Mormyschka bekannt sind, etwas größer als Kosaken, Zocker oder Blitka.

Die hier gezeigten archaischen Köder stammen ebenfalls aus Osteuropa, sie wurden wahrscheinlich beim Sondeln gefunden. Sie bestehen aus einer bronzeartigen Kupferlegierung, die nicht grün anläuft. Erhalten habe ich sie mit der Altersangabe „8. bis 10. Jahrhundert“. Beim Eisangeln konnte man damit bestimmt gut kleine Barsche zocken, vor allem wenn die Metallblättchen vorher gut auf Hochglanz poliert wurden.

Wer hat ebenfalls uralte Köder in seiner Sammlung? Bilder bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Die Blinkerchen haben eine schöne Patina und sind stark verkrustet, ein gewisses Alter haben sie sicherlich.
Archaische Darren, Dargen oder Dreggen. Einfache Blechblinker mit angenietetem, grob geschmiedetem Einzelhaken wurden noch 1920 im DAM-Katalog angeboten.
Auch dieser altertümliche Köder mit angelötetem Einzelhaken findet sich noch im DAM-Katalog von 1920.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang