Noris-Rollen aus den frühen 1960ern

1420
Links die
Links die "Spezial I", rechts die größere "Spezial II".

Kürzlich bin ich auf ein interessantes Werbefaltblättchen der Firma „NORIS Angelgerätefabrik Josef Altmann KG Nürnberg“ gestoßen.

Da damals schon der Vertrieb über Köln-Sülz lief, ab 1963 die europäische Noris-Shakespeare-Zentrale, muss da Blättchen vom Anfang der 1960er Jahre stammen.

1963 wurde Noris von Brink aufgekauft, beide dann kurz danach von Shakespeare geschluckt. In England kaufte Shakespeare auch zeitgleich Allcocks, die Amerikaner wollten sich auf dem europäischen Markt etablieren.

Im besagten Noris-Werbefaltblatt sind die damaligen Rollenmodelle, die noch in Nürnberg gefertigt wurden, genau mit Größe, Ausstattung und Bezeichnung aufgeführt. Sicher für Sammler interessant!

Wer hat weitergehende Infos zu diesen Rollenmodellen? thomas.kalweit@paulparey.de

Die "Spezial" gab es in zwei verschiedenen Blautönen.
Drei verschiedene Muttern. Bei der kleinen Spezial finden sich auch Ausführungen mit Kurbelgriffen aus Aluminium.
Die schwarze "Famos" gab es nur in einer Größe.
Die schwarze "Famos" gab es nur in einer Größe.
Metallgriffe und anstatt einer Mutter ein einfacher Sprengring.
Das Noris-Spitzenmodell, die "Selekta", taucht noch im Noris-Shakespeare-Katalog von 1963 auf. Mit "geschlossenem Gehäuse" meinte Noris wohl "ungelochte Spule".
Das Noris-Spitzenmodell, die "Selekta", taucht noch im Noris-Shakespeare-Katalog von 1963 auf. Mit "geschlossenem Gehäuse" meinte Noris wohl "ungelochte Spule".
Die "Selekta" gibt es in endlos verschiedenen Ausführungen, mit verschiedenen Muttern (sogar rote und schwarze), unterschiedlichen Griffen und Verschlusssystemen.
Die "Selekta" gibt es in endlos verschiedenen Ausführungen, mit verschiedenen Muttern (sogar rote und schwarze), unterschiedlichen Griffen und Verschlusssystemen.
Abo Fisch&Fang