Lachs-Rekordjahr in Iffezheim

1357


Bild: IKSR
In der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) arbeiten die Rheinanliegerstaaten Schweiz, Frankreich, Deutschland und Niederlande sowie Luxemburg und die Europäische Gemeinschaft auf der Basis eines völkerrechtlichen Übereinkommens zum Schutz des Rheins zusammen.

Am Fischpass der Rhein-Staustufe Iffezheim konnten 2015 über 150 aufsteigende Lachse gezählt werden.

Der Ende 2013 wieder eröffnete Fischpass in Iffezheim zeigt eine ermutigende Entwicklung bei den Wanderfischen im Rhein. Zwischen Januar und Anfang Juni 2015 wurden an der Beobachtungsstation bereits über 150 Lachse, 30 Maifische und 120 Meerneunaugen gezählt, wesentlich mehr als in den Jahren zuvor! Diese Ergebnisse sind zusätzliche Motivation und unterstützen die Pläne der Franzosen, den kompletten Oberrhein fischpassierbar zu machen, neben den Staustufen Straßburg (Fischpass geht bald in Betrieb) und Gerstheim (Fischpass kurz vor Baubeginn), auch diejenigen in Rhinau, Marckolsheim und Vogelgrün. Die Internationale Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) wird jetzt eine Projektgruppe zu diesem Thema einsetzen.

Nach einem Expertentreffen in Colmar im September 2014 bleibt die Fischdurchgängigkeit des Oberrheins weiterhin ein wichtiges Thema für die IKSR. Eine neu eingesetzte Projektgruppe wird die Umsetzungsplanung für ein effizientes Fischpasssystem an den Oberrheinstaustufen Rhinau, Marckolsheim und Vogelgrün als Informations- und Diskussionsplattform mit beratender Funktion für den Bauherrn Electricité de France (EDF) begleiten.

Verschwundene Fischarten wieder heimisch

Neben dem Lachs kommen auch andere, früher verschollene Wanderfischarten im Rhein wieder vor. Im Rheinunterlauf und Delta vermehrt sich der Nordseeschnäpel wieder und immer mehr aufsteigende Maifische deuten darauf hin, dass sich auch diese Art im Rhein wieder etabliert. Die Vielfalt in der Fischfauna des Rheins ist mit insgesamt 64 Fischarten hoch und schließt – mit Ausnahme des Atlantischen Störs – alle früher vorhandenen Arten ein. Auch wenn die Durchgängigkeit des Rheins sich laut Masterplan Wanderfische Rhein insbesondere auf den Lachs fokussiert, ist der IKSR mitgeteilt worden, dass in den niederländischen Rheinarmen kleine Störe ausgesetzt wurden.

-pm-

Abo Fisch&Fang