Jassid

1388


Jassid
Jassid
Jassid
Jassid
Jassid

Diese klassisch amerikanische Trockenfliege fängt auch in der Eifel: Fliegenbinder Marco Reisen aus Kordel an der Kyll schwört auf das gut sichtbare Muster.

Bindematerialien

Haken: Hayabusa Fina 372 #14

Bindefaden: Uni 8/0 Schwarz

Körper: Schwarzes Floss

Hechel: Schwarz + Grizzly

Deckfeder: Jungle Cock

Sonstiges: Klarlack

 

Bindeanleitung

Haken einspannen, den Bindefaden anwickeln und die Grundwicklung nach hinten führen. Dann die schwarze Hechel mit dem Kiel nach vorne einbinden. Den Kiel auf der gesamten Länge einbinden, den überstehenden Rest schneidet man kurz ab. Den Bindefaden mit schwarzem Dubbing umwickeln und den Körper mit dem Dubbing formen.

Jetzt führen wir die Hechel nach vorne, und wickeln diese an. Danach suchen wir eine passende Jungle-Cock-Feder aus und befreien den Kiel vom Flaum. Diese binden wir nun als Deckfeder oben auf die gepalmerte Fliege.

Wir formen wir ein schönes Bett für die Sichthechel und binden eine passende Grizzly-Hechel mit dem Kiel voran ein. Nun 4-5 Windungen machen und die Hechel fast anwickeln. Kopfknoten machen, Schlauch drüber, und den Abschlussknoten lackieren.

„Die Jassid war meine erste Fliege, die ich gebunden habe, und zwar im Sommer 1994 im zarten Alter von 14 Jahren“, verrät Marco Reisen. „Ich weiß nicht mehr wie viele Jassids ich an diesem Abend in unserer Anglerhütte gebunden habe, aber eines weiß ich, es war ein kleines vermögen an Jungle-Cock-Federn.“

 

Abo Fisch&Fang