Fotokünste mit großen Händen

413


Fotokünste mit großen Händen

12.11.2013 12:57 von Matze Koch

Fotokünste mit großen Händen

Viel Landschaft, viel Wiese, viel Himmel… aber wo ist das Fischlein?

Moin, moin!

 

In Zeiten von viel Angeldruck und schweren Hochzeits-Bedingungen für die Fische setzen vernünftige Angler einen Teil ihrer Fänge zurück. Diese menschliche Vernunft im Umgang mit den Beständen hat übrigens schon vor über 350 Jahren der Anglerurvater Izaak Walton angeregt.

 

Aus diesem Grund wird es für uns Angler immer wichtiger eine schöne Erinnerung vom Wasser mitzunehmen, die nicht als Staubfänger endet, sondern digitalisiert in Form eines schönen Fotos. Von Zeit zu Zeit möchte ich Euch hier kleine Tipps geben, wie man wirklich gute Angelfotos schießt.
Und hier der heutige Tipp:

 

Ihr wollt keine Landschaft fotografieren, sondern den Fisch. es geht nur um Fänger und Fisch!

 

 

Das Bild „mit Fisch und Fänger füllen“

 

Stimmungen kann man auf separaten Fotos einfangen. Also füllt mit Fisch und Fänger auch das Foto bis an die Bildränder aus. Manchmal hört man den Stolz der Fotografen raus, wenn sie mit 20 Millionen Pixel ihrer Kamera prahlen. Doch was nützen die 20 Millionen, wenn 10 Millionen für Gras, Himmel und Bäume verschenkt werden? 🙂

 

 

 

Und keine Panik vor Schlaumeiern, die nach „großen Händen“ suchen, um vorgehaltene Fische zu „entlarven“. Ich zum Beispiel habe es beileibe nicht nötig die Fische größer zu machen als sie sind. Aber leichtes Vorhalten setzt den Fisch noch ein wenig schöner in Szene (als den Fänger! 🙂 )

 

Leicht vorgehalten, Schwanz- oder Kopfende vom Fisch in die Kamera gedreht und das Bild ganz ausgefüllt, so kommt auch ein 19pfünder zur Geltung

 

 

 

 

Viele scharfe Fotos wünsche ich,

 

 

Matze Koch

Abo Fisch&Fang