ANZEIGE

Eine weitere Eureka-Rolle von Stork

931
Eureka-Rolle im Stork-Katalog von 1898. Beide Seitenplatten und der Fuß wurden aus einem Stück gestanzt, deshalb war diese Rolle besonders robust.

2019 habe ich hier im Sammlerblog über die „Eureka“ aus dem Stork-Katalog von 1898 berichtet.

Jetzt bin ich auf ein weiteres Exemplar gestoßen (lieben Dank Sören für den Tipp!). Die „Eureka“ wurde von John Knopf in den USA erfunden und von der New Yorker Firma Mills & Son vertrieben und hergestellt. Stork hat sie also importiert, wahrscheinlich über die Firma Allcock in England, die dieses Modell ebenfalls im Programm hatte.

Meine zweite Eureka stammt aus Augsburg, was zur Münchner Firma Stork hervorragend passt. Als das Päckchen am Samstag ankam, musste ich staunen: Die zweite Rolle ist deutlich größer als mein erstes Eureka-Modell. Auch ist sie auf der Kurbel mit „PATENT“ gemarkt und nicht auf dem Fuß.

Wieder ein ganz toller Fund! Immer muss ich staunen, wie sich solche 120 Jahre alten Rollen erhalten konnten. Sie war mit alter Mono bespult, wurde also in der Nachkriegszeit noch gefischt.

Anregungen, Infos und Fragen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Zwei Größen der Eureka im Vergleich, links 5,5 cm, rechts 6,5 cm (größter Durchmesser zusammen mit Fuß gemessen). Die größere Rolle ist auf der Kurbel mit "PATENT" gemarkt, die kleinere unter dem Fuß. Der Fuß der rechten Rolle ist noch zum Anschrauben auf einer Holzrute durchbohrt.
Patent-Marke auf der geschwungenen Kurbel.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang