Eigenbau-Wobbler aus der Schweiz

315
Diese Wobbler wurden von einem Fischer am Urnersee aus einem Besenstiel gefertigt.

Im letzten Sammlerblog-Eintrag habe ich über das interessante Sammelgebiet der Selbstbau-Wobbler berichtet. Darauf hat sich Markus Schober aus der Schweiz gemeldet.

In dem Alpenland mit seinen großen, glasklaren Seen hat das Wobbler-Schleppen einen lange Tradition. Hier Markus Schobers Mail:

„Hallo Thomas, hier einige meiner Wobbler. Die Kindschi-Wobbler auf dem Katalog kann man wohl der Kategorie Schrader zuordnen. Kindschi hat am Bodensee Rollen und Löffel fabriziert und nebenbei Wobbler geschnitzt. Seine patentierten Glaslöffel sind in Sammlerkreisen bekannt. Den Blauen mit der roten Schaufel hat der ehemalige Hechtschreck vom Thunersee für den Eigengebrauch gemacht. Mir hat er einen vermacht, da ich ihm paar Sachen zur Börse mitgenommen habe. Die restlichen Wobbler hat ein Fischer am Urnersee gebastelt. Im wahrsten Sinn des Wortes, wenn man die kleinen Alupailletten sieht. Alle mit dem Locheisen ausgestochen, hat er mir erzählt. Die beiden Runden mit den Spinnerblättchen hat er aus einem Besenstiel gefertigt. Gruss Markus“
Wer hat weitere alte Eigenbau-Wobbler? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de
Kindschi-Wobbler vom Bodensee.
Thunsersee-Wobbler mit typischer Gummiflosse. Gebaut vom "Hechtschreck" vom Thunersee.
Wobbler vom Urnersee, die kleinen Alu-Pailletten wurden per Hand ausgestochen und aufgeklebt.
Detailaufnahme des Rückenbereichs.
Abo Fisch&Fang