Die Behm-Rolle

361
Behm-Rolle aus dem Nachlass Alexander Behms. Der Kurbelknauf, der in einer Metallschale läuft, sieht sehr nach Noris aus. Charakteristisch für diese Rolle ist vor allem der bewegliche Ring der Schnurführung.

Der Physiker Dr. Alexander Behm ist uns vor allem als Erfinder des Echolotes und als Entwickler von Kunstködern bekannt.

Behm führte in Kiel die „Behm-Echolot-Fabrik“, in der dortigen „Abteilung Fischerei“ wurden Köder und wohl auch ein besonderes Rollen-Modell produziert. Jahrelang tüftelte Behm an einer Zentrifugalbremse für die Achsrolle. Seine berühmte „Behm-Rolle“ mit Fliehkraftbremse wurde dann sehr wahrscheinlich zuerst in seiner Kieler Echolotfabrik gebaut. Viele seiner Köder wurden nach den ersten Prototypen aus der Echolot-Fabrik zuerst von Noris Nürnberg und dann später von Stork München hergestellt und vertrieben. Ich habe keine Ahnung, aber vielleicht ging die Behm-Rolle auch bei einem dieser Hersteller in Serie.

Vor etlichen Jahren konnte ich ein Foto-Negativ von einer Original-Rolle aus dem Nachlass von Alexander Behm auf eBay ersteigern. Für einen FISCH & FANG-Artikel über Alexander Behm hat mir dann ein bekannter Sammler zusätzlich Fotos von seiner Behm-Rolle zur Verfügung gestellt, die ich hier gerne noch einmal zeigen möchte.

Wer weiß mehr über die Behm-Rolle? Infos bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Die kreisförmigen Rillen auf der Vorderseite der Spule machen die Behm-Rolle unverwechselbar.
Die Rückseite kommt eher schlicht daher. Interessant wäre ein Foto vom sicher komplizierten Innenleben.
Abo Fisch&Fang