Der DAM Bananenwobbler

582
Flohmarktfund vom Wochenende: Zwei DAM Bananenwobbler im blauen Dekor.

Seit einiger Zeit habe ich endlich mal wieder zwei ältere Kunstköder auf einem ganz normalen Sonntagsflohmarkt gefunden.

Normalerweise findet man nur neueres Angelgerät, da sind diese beiden blauen Bananen-Wobbler von DAM schon etwas, worüber man sich freuen darf. Sie wurden von DAM „Wobbler“ genannt, obwohl sie keine Holzköder sind. Als ich diese beiden blauen Köder in meine Sammlung einsortieren wollte, ist mir aufgefallen, dass es ganz verschiedene Dekore von diesem eigentümlichen Modell gegeben hat. Ich habe mich also hingesetzt und einmal in den Katalogen nachgeschlagen.

Zum ersten Mal habe ich diesen Köder als „neuartiger Bananenwobbler B 1680“ im DAM-Katalog Nr. 26 von 1958 gefunden. Dort sind drei Dekore abgebildet: rot, schwarz und blau, jeweils mit silberner Grundfarbe und Schuppenmuster. Im Katalog von 1954 ist er noch nicht aufgeführt. Diesen hübschen und absolut sammelwürdigen Köder gab es in vier Größen von 40 bis 70 mm. In der inneren Hohlform sind sie mit DAM im Oval und zuweilen auch Made in Germany gemarkt.

Übrigens: DAM sorgt bis heute für große Verwirrung, weil in den Katalogen 1958 und 61 zeitgleich ein weiterer „Bananen-Wobbler“ auftaucht, diesmal mit Bindestrich. Der gelbe, einteilige Bananen-Holzwobbler 1653, den es nur in der Größe 75 mm gab. Es lässt sich heutzutage nicht mehr nachvollziehen, warum DAM zwei so verschiedenen Produkten, den gleichen Namen gegeben hat…

Wer hat weitere alte DAM-Köder in seiner Sammlung? Bilder bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Es gab diesen seltsamen Köder auch in rot und schwarz.
Im 1958er DAM-Katalog taucht der Bananenwobbler in allen drei Dekoren zum ersten Mal auf. Schon auf dieser Katalogseite hält DAM die Schreibweise ohne Bindestrich nicht durch, in späteren Katalogen heißt der Köder aber stets "Bananenwobbler".
Ziemlich verwirrend: Zeitgleich hatte DAM auch diesen Bananen-Wobbler aus Holz, geschrieben mit Bindestrich, im Angebot.

Anmerkung vom 1. August 2022:

Es gibt offenbar noch weitere Unterschiede im Dekor. Markus Schober hat aus der Schweiz folgende Bilder geschickt.

Ein roter Bananenwobbler ohne Augen und Kiemendeckel.
Und eine gold-schwarze Ausführung mit großen gelben Augen und roten Kiemendeckeln.
Bananenwobbler

Anmerkung vom 2. August 2022:

Aus den Niederlanden kam per Mail: „Hallo Thomas, sehr schön, diese DAM Bananenwobbler. Und ziemlich ungewöhnlich. Sie erinnern mich doch an die ‚Spoonsplugs‘ die Buck Perry seit Anfang der 50er Jahren in den USA populär gemacht hat. Vielleicht hat DAM das eigentümliche Design daher. Herzliche Gruß, Hans van der Pauw“

Hallo Hans, das kann sehr gut sein! Man hat sich damals oft durch nicht patentierte Köder inspirieren lassen. Ich muss bei diesen Bananenwobblern aus Metall auch immer an den Helin Flatfish denken, der sehr ähnlich konstruiert ist, wenn auch aus Kunststoff. Vorbild war aber sehr wahrscheinlich der Ruselure aus den USA, den es schon seit 1949 gibt. Beste Grüße Thomas
Abo Fisch&Fang