Buckelwal-Treffen vor der Insel La Réunion

122
Vor der Insel La Reunion treffen sich im Südwinter, also in unseren Sommermonaten, verschiedene Wal- und Delfin-Arten. Bild: E. Lamblin/La Réunion Tourismus

Jedes Jahr im Südwinter kommen die Buckelwale in die warmen Gewässer von La Réunion und bieten ein spektakuläres Naturschauspiel.

Zwischen Mai und Oktober, den Wintermonaten der Südhalbkugel, beenden die Buckelwale ihre Reise, die sie in der Antarktis begonnen haben, vor der Küste von La Réunion. Dort bringen sie ihren Nachwuchs zur Welt.

Auf Tuchfühlung mit den Meeressäugern des Indischen Ozeans

La Réunion ist ein Hotspot der weltweiten Artenvielfalt. Die an die Insel angrenzende Lagune ist berühmt für ihre bunten Korallen und Fische. Doch die wahren Könige des Meeres sind die Buckelwale.  Aufgrund ihrer günstigen Lage im Indischen Ozean hat sich die Insel zu einem alljährlichen Treffpunkt der Giganten der Meere entwickelt. Doch die Buckelwale sind nicht die Einzigen, die sich im Küstenbereich von La Réunion niedergelassen haben. Von Juni bis Oktober treffen sie dort auf ihre entfernten Verwandten – die Ostpazifischen Fleckendelfine, die Indopazifischen Großen Tümmler und andere Arten wie die Pottwale. Im offenen Meer oder vor der Küste sorgen diese Meeresriesen für ein außergewöhnliches Schauspiel.

Schutz der Unterwasserwelt mit Auflagen

Um sicherzustellen, dass der Walnachwuchs in seiner Entwicklung nicht gestört wird, und um die negativen menschlichen Auswirkungen auf die Arten so weit wie möglich zu reduzieren, wird die Beobachtung der Wale und Meeresschildkröten der Insel seit 2009 von einer strengen Charta reguliert. Diese hat zum Zweck, die lokale Bevölkerung sowie die Meeresbesucher zu sensibilisieren, die Arten zu schützen und das Zusammenleben zu fördern.

Die Vereinigung „Globice“ setzt sich ganz besonders für die Erforschung und den Schutz der Meeressäuger auf La Réunion ein. Kürzlich hat die Organisation neue wissenschaftliche Instrumente eingeführt, um eine respektvolle Beobachtung der Tiere zu fördern. Um beispielsweise eine Beobachtung zu melden und um das Wissen über die Meerestiere zu erweitern, steht die von „Globice“ veröffentlichte App „ObsEnMer“ zur Verfügung.

Das CEDTM (Centre d’Etude et de Découverte des Tortues Marines, finanziert von der Region Réunion) oder das Centre Kélonia schützen gefährdete Meerestiere, Schildkröten, Wale und Delfine. Reisende sollen auch in Zukunft weiterhin die Möglichkeit haben, diese außergewöhnlichen Tierarten auf Réunion zu entdecken und dabei gleichzeitig das Wohlergehen der Tiere und ihrer Umwelt zu respektieren.

-Pressemitteilung La Réunion Tourismus/open2europe-

Abo Fisch&Fang