Das Geheimnis der Messingrolle

1692
Sie ist uralt, sieht aber wie selbstgebaut aus. Unter dem Rollenfuß befindet sich aber eine seltsame Typenbezeichnung in Tusche...
Sie ist uralt, sieht aber wie selbstgebaut aus. Unter dem Rollenfuß befindet sich eine seltsame Typenbezeichnung in Tusche...

Kürzlich erhielt ich eine hübsche alte Messingrolle mit ganz einfachen Holzgriffen und Flügelschraube. Sie sieht nach einer einfachen Heimwerkerarbeit aus. Sie stammt aus einem eindeutig deutschen „Fundzusammenhang“.

Unter dem Rollenfuß befindet sich aber eine seltsame Aufschrift in Tusche. Hier ein Versuch der Entzifferung:

No 293.

5732.

t.hh

h.hp

$/

Das No mit Unterstrich für Numero ist eigentlich aus dem angelsächsischen Raum bekannt, es wurde aber auch früher in Deutschland als Aufzählungszeichen (siehe Wikipedia) verwendet, auch in alten Stork-Katalogen. Es gibt von der Rolle also 292 Vorfahren, was nicht für eine Bastelarbeit spricht.

Das letzte Zeichen (durchgestrichener Buchstabe) könnte ein altes Währungszeichen sein (siehe Wikipedia). Alte Währungssymbole… Komplett kryptisch sind aber die seltsamen Buchstaben-Kombinationen t.hh und h.hp.

Wer mehr weiß, schickt bitte eine E-Mail an thomas.kalweit@paulparey.de

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang