DAM 339 Finessa mit Turnierspule (II)

306
Zwei DAM Finessa 330 mit Turnierspule. Laut Katalog gab es für die 330 einen Casting-Nachrüstsatz, es gab aber auch eine angebliche 339, die schon ab Werk fertig mit Turnierspule ausgerüstet war.

Vor drei Jahren haben wir hier im Sammlerblog schon einmal über die ominöse DAM Finessa 339 mit Turnierspulen berichtet.

Jan Wolter konnte kürzlich so ein seltenes Exemplar erwerben. Er schrieb uns folgendes: „Hallo Thomas, ich habe wieder einen schönen Fang gemacht für meine DAM-Sammlung. Inseriert war die Rolle wie folgt: „330 mit komischer Spule“. Bei der Überschrift wurde ich hellhörig. Ich schaute mir die Fotos an und sah eine 330 mit Turnierspule, und schrieb den Verkäufer direkt an. Ich war der erste, der die Anzeige gesehen hatte. 20 Minuten waren es schon über 20 Ansichten. Ich schrieb den Verkäufer das zweite Mal an und er reservierte mir sofort die Rolle. Jetzt steht sie bei mir mit ihrem Zwilling, den ich schon länger besitze, in der Vitrine. Anbei ein paar Fotos der beiden Schönheiten. Mich würde es sehr interessieren, ob jemand eine Quick 339 Finessa Turnierrolle hat, die auch einen Deckel mit der Aufschrift 339 an der Rolle besitzt, so wie es im Katalog angegeben ist. Oder gab es nur die Umbausätze mit den Spulen zu kaufen? Beste Grüße Jan“

Hallo Jan, von 1968 bis 1971 brachte DAM zur normalen Quick Finessa 330 auch ein Modell mit langer Turnierspule auf den Markt. Für 58 DM konnte ein Umbausatz mit Spule, Winkelhebern und zwei Schnurführern erworben werden. Es gab die Rolle als sogenanntes Modell „339“ auch fertig als Castingrolle zu kaufen, für 99,50 DM. Leider weiß ich nicht, ob diese Rolle auf dem Seitendeckel auch mit 339 bezeichnet war, oder ob es sich nur um eine ganz normale 330 gehandelt hat.

Deine beiden Spulen sind leicht unterschiedlich, eine hat feinere, die andere etwas gröbere Rillen. Wahrscheinlich handelt es dabei aber nur um Fertigungstoleranzen. Eventuell gab es auch Versionen für dickere und dünnere Schnur, das wird im Katalog aber nicht aufgeführt. Aus meiner Casting-Zeit in den 1980er Jahren weiß ich, dass es damals in Deutschland Experten gegeben hat, die zahlreiche Castingspulen aus Alu nachgedreht haben, für DAM-, Mitchell- und Shimano-Rollen. Eventuell ist eine Deiner Spulen auch von einem Fachmann „überarbeitet“ oder neu gefertigt worden.

Zu den Regeln: Bei der Disziplin „Gewicht Weit Einhand“ darf die Schnur nicht dünner als 0,18er sein, deshalb wird fast ausschließlich 18er Schnur auf ganzer Länge verwendet. Bei „Gewicht Weit Zweihand“ besteht die Hauptschnur aus 25er, vorgeschaltet ist eine Schlagschnur 35er mit mindestens einer Wicklung auf der Rolle. Meines Wissens dürfen heutzutage nur noch „Standardspulen“ verwendet werden, offenbar haben die Tüfteleien zu große Blüten getrieben. Wenn ich mich richtig erinnere, wurden für extreme Weitwürfe auch nur ein paar Meter Schnur auf die Spulen gespult. Das Ende war nicht angeknotet. Das wurde aber dann untersagt, die Länge eines Sportplatzes sollte ja für Veranstaltungen ausreichen.

Vielleicht weiß ein DAM-Sammler oder Caster, ob es wirklich eine Finessa mit den Typenschild 339 gegeben hat!? Beste Grüße Thomas

Infos bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Die Rillen auf den beiden Spulen besitzen eine leicht unterschiedliche Stärke.
Die Rollen besitzen zwei Schnurlaufröllchen. Beim Aufspulen musste die Schnur per Hand umgelegt werden. Auf einen Bügel wurde bei Weitwurfrollen stets verzichtet, denn der konnte im Wettkampf versehentlich umschlagen.
Die Quick Finessa 339 im DAM-Katalog von 1968. Gab es eine 330 mit der Aufschrift 339?
Rollen mit Turnierspulen sind in jeder Vitrine ein absoluter Hingucker.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang