Winterzeit ist Rogenzeit!

1528

 

Winterzeit ist Rogenzeit!

 

18.12.2012 09:58 von r-eisenbarth

Hallo liebe Expertenblog Leser,

wie die Überschrift schon sagt, Winterzeit ist Rogenzeit. Wenn die Seen zufrieren und nur noch kleine bereiche offen sind, fangen die Forellen zwar an viel zu fressen, dies allerdings passiv. Das bedeutet, sie suchen kurz über Grund nach Nahrung und sammeln diese ein. Oft ist in dieser Zeit der Rogen von den Forellen selbst ein extra klasse Köder. Um ihn zu bekommen, muss man allerding in den meisten fällen eine Forelle mit Rogen im Bauch fangen. Man kann den Rogen auch perfekt Einfrieren und sich einen Wintervorrat anlegen.

Ich habe es wieder einmal verpasst mir einen vorrat anzulegen. Aber zum Glück gibt es auch künstliche Lachseier von Berkley Gulp! Diese treiben nur leicht auf und stehen knapp am Gewässergrund.
Ich fische sie genau wie natürlichen Rogen an der Pose oder mit einem Glasspirolino direkt auf den Grund gelegt. Hierbei reicht es vollkommen aus, ein Ei auf einen kleinen Haken zu ziehen.

Da es sich nicht um Gummi handelt sondern um das berühmte Gulp! Material, fressen die Fische es als wäre es natürliche Nahrung.

Noch ein Tipp: Viele Forellensee Betreiber halten Ihre Seen auch bei minusgraden mit speziellen Lüftern noch teilweise offen. Hier macht auch das Angeln bei Minustemperaturen Spaß.

Viel spaß am Forellen See

Euer Rudi

 

Abo Fisch&Fang