Wilde Freiluft-Küche

217
Zwei Tage lang haben Angler, Jäger und Imker gemeinsam gekocht und gegrillt. Herausgekommen sind ein Dutzend kreative Rezepte. Auch bei Jörg Strehlow waren invasive Arten wie die Grundel im Fokus. Bild: DAFV
Zwei Tage lang haben Angler, Jäger und Imker gemeinsam gekocht und gegrillt. Herausgekommen sind ein Dutzend kreative Rezepte. Auch bei Jörg Strehlow waren invasive Arten wie die Grundel im Fokus. Bild: DAFV

Ein Dutzend Gerichte in zwei Tagen: Auf dem Hof von Falkner und Fischzüchter Torsten Pistol, Chef von Pistole Hardcorefood, haben Jäger, Angler, Imker und Köche kreative Rezepte unter freiem Himmel getestet.

Mit dabei: Mora Fütterer von MoCuisine!, Angellehrer Jörg Strehlow und Rob Reinkemeyer, Leiter der Grillschule Kakato. Sie haben mit einfachsten Mitteln und hochwertigen Zutaten aus der Region unwiderstehliche Gerichte über offenem Feuer gezaubert. Der Deutsche Angelfischerverband (DAFV) und der Deutsche Jagdverband (DJV) haben die Aktion ins Leben gerufen. Beim Outdoor cooking sind leckere Gerichte aus Wildbret, Fisch, Krebstier und Honig entstanden.

Grundeln und Nutria

Auf dem Kochplan standen bekannte Lebensmittel wie Forelle oder Wildschwein – und exotische wie Schwarzmeer-Grundel, Signalkrebs oder Nutria. Letztere hat der Mensch eingeschleppt, sie breiten sich rasch aus und bedrohen heimische Arten. Angeln, jagen und imkern sind schonende Formen der Naturnutzung und bieten unverfälschte Naturerlebnisse. Die anfallenden Nahrungsmittel erfüllen wichtige Kriterien: Sie sind ursprünglich, frisch, regional und nachhaltig erzeugt.

Videos und ausführliche Rezepte gibt es demnächst auf dafv.de und wild-auf-wild.de

-pm-

Abo Fisch&Fang