Uralte Holzrolle

333

Kürzlich bin ich auf eine altertümlich Holzrolle aus der Gegend um Neuwied gestoßen.

Sie besitzt einen ganz einfachen Eisenfuß, die Halterung an der Rückwand ist ein ganz einfaches Eisenband (strapback centrepin), die kreuzförmigen Ausläufer einer starback centrepin sind ganz leicht nach links und rechts angedeutet. Alles ist vor 100 Jahren recht grob und unregelmäßig aus einem Metallblech ausgesägt worden. Die Metallteile der Rolle waren zum Rostschutz ursprünglich einmal schwarz überstrichen, Reste der Farbe sind noch unter dem Rollenfuß zu sehen. Alle Schrauben an der Rolle sind handgefertigt, die Köpfe unregelmäßig groß.

Die Drechselarbeiten am Holzkörper der Rolle (Nussbaum?) sind dafür äußerst präzise ausgeführt. Schön sind die feinen Doppelrillen auf der Vorderseite. Auch der letzte verbliebene Kurbelgriff hat fein eingeschnittene Rillen.

Vielleicht wurde mit dieser Rolle um 1900-1920 an Rhein oder Lacher See gefischt. Laut Verkäufer stammt sie aus seligen Rheinlachs-Zeiten. Nachdem der ursprüngliche Besitzer nicht mehr aus dem 1. Weltkrieg zurückgekommen ist, ging sie als Andenken im den Familienbesitz über. Ich nehme an, dass sie von einem kleinen regionalen Hersteller angefertigt wurde. Für die Arbeit eines Bastlers oder Dorfschmiedes ist sie doch zu gut.

Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Abo Fisch&Fang