Stork-Rolle gefunden

252
Links die "Gehäuse-Spinn-Rolle" von Stork, rechts die Fliegenrolle "Meisterstück" von Flechsenberger.

Im Hildebrandt-Auktionshaus konnte ich beim Nachverkauf eine ungemarkte Rolle erwerben, die ich schnell im 1953er Katalog der Münchner Firma Stork wiederfinden konnte.

Sie wird dort als Nr. 879 „Gehäuse-Spinn-Rolle aus Leichtmetall“ aufgeführt. Diese Rolle ist quasi baugleich mit der schmaleren Fliegenrollen-Version „Meisterstück“, die Flechsenberger zeitgleich im Programm hatte. Die Fliegenrolle besitzt nur einen Knauf und zusätzlich eine Schnurführung. Ich nehme an, dass diese Rollen in den 1950er weder Stork noch Flechsenberger gebaut hat, sicher wurden sie zugekauft, eventuell von Hildebrand, finden sich doch weitere Rollen dieser Münchner Firma damals im Stork-Katalog. Es gibt aber auch noch eine andere Spur: Die Alu-Knäufe sind extrem ähnlich mit den Knäufen der Cyprinus, vielleicht muss man in diese Richtung forschen.

Wer hat weitere Informationen? Bitte per Mail an thomas.kalweit@paulparey.de

Die Gehäuse-Spinn-Rolle im 1953er Stork-Katalog.
Die Fliegenrolle "Meisterstück" im Flechsenberger-Katalog der 1950er Jahre. Sie besitzt nur einen Kurbelknauf.
Die Rückseite beider Rollen ist identisch.
Die Fliegenrollen-Version (links) ist schmaler und besitzt eine Schnurführung. Rechts ist zu erkennen, dass die Knäufe ursprünglich brüniert waren, wie in den Katalogen abgebildet.
Die "Cyprinus", die Stork ebenfalls im Programm hatte, besitzt sehr ähnliche Alu-Knäufe und Schrauben.

Anmerkung vom 15. Dezember 2022

Gerhard Dee schrieb per Mail: „Hallo Thomas, das Stork-Modell gibt es auch noch mit Innenstegen. Zu erkennen am Kranz aus 6 Schrauben um den Mittelpunkt der Spule. Die Konstruktion verringerte die Spulenkapazität und sorgte gleichzeitig für eine Unterlüftung der Schnur. Durch die Befestigung mit Schrauben ließen sich die Stege bei Bedarf aber auch entfernen. Herzliche Grüße, Gerhard“

Storks Gehäuse-Spinn-Rolle mit zusätzlichen Innenstegen, zu erkennen am Schraubenkranz um die zentrale Achse herum.
Die inneren Streben verringern die Schnurfassung und sorgen für bessere Ventilation. So konnten die Seidenschnüre schneller trocknen. Schön ist hier auch noch die Brünierung der Knäufe zu erkennen.
Die Rückseite ist identisch mit den beiden anderen Modellen.

Anmerkung vom 16. Dezember 2022

Helmut Hamer schrieb uns: „Hallo Thomas, anbei einige Fotos einer Meisterstück-Rolle, die ich vor einigen Jahren auf einem Flohmarkt in Erlangen erstehen konnte. Die Rolle hat einen Knauf aus schwarzem Kunststoff. Leider hat der Vorbesitzer einige „Eigengravuren“ auf der Rückseite eingebracht. Beste Grüße Helmut“

Flechsenberger Meisterstück-Fliegenrolle mit schwarzem Kunststoffknauf.
Ein früherer Besitzer hat in die Rückwand "Nordbayern" und "Nbg" für Nürnberg eingekratzt.
Diese "Meisterstück" besitzt keine Schnurführung.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang