ANZEIGE

Sammler-Seltenheit: DAM Tupra 3225

1490
DAM-Rarität: Die schwarze Multirolle ohne Schnurführung "Tupra 3225".

Jan Wolter hat eine seltene DAM-Multirolle erwischen können. Dieses Modell wurde von DAM mit weiteren Seltenheiten wie Beka, Aluba, Ever und Berolina im Jahr 1939 in einem Preisausschreiben verlost.

Diese Rollen sind nie offiziell in einem DAM-Katalog aufgetaucht, vielleicht auch weil im gleichen Jahr der 2. Weltkrieg ausbrach und erst 1949 wieder ein Katalog erschienen ist.

Jan schrieb uns per Mail: „Hallo Thomas, ich habe vor einigen Tagen ein wenig im Netz gestöbert und bin über eine Rolle gestolpert, die bei Facebook angeboten wurde. Ich habe mir zuerst die Fotos angeschaut, wie es so oft so ist… das Kleingedruckte liest man zum Schluss. Bei den Fotos habe ich dann 3225 gelesen, das machte mich stutzig, ich habe mir dann die Überschrift des Angebotes durchgelesen. Dann war alles klar! Tupra 3225!  Sie war bereits vier Stunden zuvor ins Netz gestellt worden. Ich hatte keine große Hoffnung mehr, das Schätzchen zu bekommen. Ich schrieb in Windeseile den Verkäufer an, nach gut 20 min rief er mich an und wir haben das Geschäft gemacht, er hat meinen ersten Preisvorschlag direkt angenommen und sagte, da ist dann das Porto dabei! Noch besser, so kann es weitergehen! Ein extrem seltenes Stück aus dem Hause DAM, die Rolle hat eine Spulengröße von 60mm. Ich habe sie zum Vergleich neben einer Ever Ready 3125 (Durchmesser 55mm) fotografiert. Was mich noch interessiert, wäre die genaue Stückzahl dieser Rolle. Beste Sammlergrüße Jan“

Hallo Jan, zur produzierten Stückzahl liegen mir keine genauen Zahlen vor. Ich könnte mir aber vorstellen, dass diese bei über 100 gelegen hat. Es handelt sich also um eine Seltenheit, um gesuchte Sammlerstücke. Sicher sind diese Preisausschreiben-Rollen auch in Produktion gegangen. Niemand fertigt für nur ein paar Rollen aufwändig teure Stanzformen für die Gehäuse etc. an. Der Kriegsausbruch hat DAM dann offenbar einen Strich durch die Rechnung gemacht. Beim Namen „Tupra“ steht das „Tu-“ wahrscheinlich für „Turnier.“ Sportliches Casting mit Multirollen, vor allem der Weitwurf, war damals sehr populär. Das „pra“ könnte für Praxis stehen. Die Rolle ist also für Turnier und Praxis geeignet. Übrigens: Obwohl es eine Vorkriegsrolle ist, ist die Tupra schon mit „DAM GERÄT QUALITÄT“ gemarkt, wie auch die Aluba oder die O-ke. Beste Grüße Thomas

Infos, Fragen und Anregungen bitte per Mail an thomas.kalweit@paulparey.de

Die Tupra ist bereits mit "DAM GERÄT QUALITÄT" gemarkt, obwohl es sich eindeutig um ein Vorkriegsmodell handelt.
Hübsches Detail: Die Kurbel ist mit Ornamenten verziert.
Casting-Rollen für den Weitwurf besaßen keine Schnurführung, denn diese bremst den Wurf stark ab und reduziert die Wurfweite.
Im Vergleich: Die extrem seltene "Tupra 3225" (Durchmesser 60mm) mit der sehr ähnlichen, aber häufigen "Ever Ready 3125" (Durchmesser 55mm).
Sehr ähnlich, bis auf die Größe: Beide Modelle besitzen einen Knarrenschalter, ornamentierte Kurbeln und sind auf der Front mit "DAM GERÄT QUALITÄT" gemarkt.
Hier sieht man deutlich den Größenunterschied. Links die Tupra mit 60mm Durchmesser.
In diesem Preisausschreiben vom Mai 1939 wurde die Tupra mit anderen DAM-Seltenheiten verlost. Aus: Der Deutsche Sportangler

Anmerkung vom 27. März 2023:

Ich wurde informiert, dass die „Tupra 3225“ im Jahr 1939 auch von DAM in Anzeigen zum Verkauf angeboten wurden. Auch im Flechsenberger-Katalog aus der Zeit wurde beispielsweise die „Beka“ unter dem Namen „Europa“ und die „Tupra“ in 60mm unter dem Namen „Juwel“ angepriesen. Sie sind also doch etwas häufiger als angenommen.

Die DAM-Multi 3225, also die Tupra, in einer Anzeige vom Mai 1939. Für stolze 20 RM war sie zu haben. Auch die "Berolina 4249" wurde dort angepriesen, für 25 RM. Aus: Der Deutsche Sportangler
Die "Tupra" in einer DAM-Anzeige von Januar 1939. In: Der Dt. Sportangler
Das ist doch die Tupra!? Im Flechsenberger-Katalog vom Ende der 1930er Jahre taucht eine 60mm-Multi für stolze 20 RM unter dem Namen "Juwel" auf.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang