Köder aus Glas (II)

215
Von einem Glasbläser hergestellter Kunstköder. Stammt er aus Deutschland?

Im Februar haben wir hier im Blog über Glasköder berichtet.

Ich hatte kurz die Firma Janke aus Böhmen vorgestellt, die um 1880 Kunstköder aus Glas hergestellt hat. Diese Kunstköder waren aus Hohlglas geblasen und innen mit Metall beschichtet, ganz so wie traditionell Weihnachtsbaumkugeln hergestellt wurden. Um 1930 hat dann August Bläsing in Kassel einen Zuckfisch aus Glas produziert. Ab etwa 1950 folgte dann die Firma Ring in Lechenich mit einen Glasköder. Leider wissen wir bisher nur äußerst schemenhaft, wie diese Köder-Besonderheiten damals ausgesehen haben. Bisher ist keine Anzeige mit Abbildung bekannt.

Jetzt wurden mir Bilder von einem hohl geblasenen Devon-Spinner aus Glas zugespielt. Er sieht aus wie jene Glastiere, wie sie traditionell in Thüringen, vor allem in Lauscha, von Glasbläsern am kleinen Gasbrenner hergestellt werden. Haken und Wirbel des Köders zeugen aber von höherem Alter, wahrscheinlich Vorkriegszeit.

Wer weiß mehr? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Nach der Montierung zu urteilen, stammt der Köder aus der Vorkriegszeit.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Abo Fisch&Fang