ANZEIGE

Karpfen-Tipps von Korda für den September

4481


Christian Keßler (links) mit 35-Pfünder und Christopher Paschmanns mit herrlichem Koi – beide Fische fielen auf das Wafter-Rig herein. Bilder: Korda
Christian Keßler (links) mit 35-Pfünder und Christopher Paschmanns mit herrlichem Koi – beide Fische fielen auf das Wafter-Rig herein. Bilder: Korda
Bild: Korda

Der September ist da und damit rückt sie näher, die beste Jahreszeit für außergewöhnliche Karpfen-Fänge!

Schritt 1: Als Vorfachmaterial ist Kamo in 30lb ideal. Es ist steif genug, um Verwicklungen im Wurf zu verhindern.

Doch bei der Jagd nach dem Ausnahmefisch – ob groß oder besonders schön – dürfen wir eines nicht vergessen: An den meisten Gewässern haben die Fische jetzt schon einige Monate Angeldruck auf dem Buckel und sind sicher nicht mehr so leicht zu fangen. Jetzt hilft ein Griff in die Rig-Trickkiste!

Das Wafter-Rig

Schritt 2: Der Kurv Shank Größe 4 ist die perfekte Waffe am Wafter-Rig.

Wer dieses Rig zum ersten Mal sieht wird denken: Was? So ein großer Haken bei so einem kleinen Köder? Ja, genau, das muss so! Der kleine Köder ist in diesem Falle ein 12mm Banoffee Wafter von Mainline. Wafter, das heißt ausbalanciert. Diese Mini-Kugeln haben einen leichten Auftrieb. Gerade genug, um noch schön über dem Haken zu schweben, der schön am Grund liegt. Das Gewicht des Hakens wird durch den Auftrieb des Köders ausbalanciert, der Happen fliegt also super schnell und weit ins Maul, wenn er angesaugt wird.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Der Köder verdeckt den Haken, das große Eisen ist also auch nicht gut zu sehen am Grund. Und der große Greifer hat ein besonders gutes Potential zu greifen, er fasst schnell im Maul und bringt so auch vorsichtige Fresser sicher in den Kescher. Noch ein Vorteil: Kennen Sie viele andere Angler, die mit Mini-Boilies angeln? Nein? Genau! Sie sollten der erste sein, die Fische kennen diese Herangehensweise nämlich auch noch nicht und fallen schnell darauf rein!

Schritt 3: Wir binden zunächst einen klassischen knotenlosen Knoten.
Schritt 4: Das überstehende Ende wird knapp abgeschnitten.
Schritt 5: Um dem Rig den besonderen Kick zu geben kommt ein Kicker ins Spiel.
Schritt 6: Der wird auf das Kamo geschoben wie hier zu sehen. Ein weißer Kicker macht den Haken zum Teil des Köders – Tarnung 2.0 kann man sagen.

 

 

 

 

 

 

 

Schritt 7: So wird der Kicker auf den Haken geschoben.
Schritt 8: Und genau so muss er sitzen, der Haken dreht sich durch den Kick noch schneller in die Unterlippe.
Schritt 9: Als nächstes führen wir einen Micro Rig Swivel über die Hakenspitze.
Schritt 10: Dann kommt ein Hook Bead über die Spitze auf den Haken, der hält den Wirbel in Position.
Schritt 11: Genau hier sollte er angebracht werden.
Schritt 12: Banoffee fängt einfach überall Fisch.
Schritt 13: Mit Bait Floss befestigen wir den Köder am Wirbel.
Schritt 14: Genau so weit sollte er auf den Wirbel geschoben werden.
Schritt 15: Am Grund verdeckt der Wafter den Haken und balanciert ihn aus.
Fertig ist ein super Rig für vorsichtige Fische.

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang