Grandioser Saisonstart an der Gaula

2389
Manuel Plösser mit dem ersten Fisch der Saison vom Beat E3. Bild: Manfred Raguse/NFC
Manuel Plösser mit dem ersten Fisch der Saison vom Beat E3. Bild: Manfred Raguse/NFC

In diesem Jahr ist der Start der Lachsaison am norwegischen Fluss Gaula besonders eindrucksvoll.

Die Durchschnittsgröße ist extrem hoch und auch die Chance einen richtig großen Lachs zu fangen ist so groß wie schon lange nicht mehr. Schon während der ersten beiden Tage der Saison, die am 1. Juni gestartet ist, wurden Fische von 23,1 und 21 kg gelandet, beide mit der Fliege! Insgesamt wurden schon am ersten Saisontag ca. 90 Lachse gemeldet. Die zehn größten gelandeten Fische am ersten Tag hatten ein imponierendes Durchschnittsgewicht von 15,88 kg.

Manuel mit seinem zweiten Fisch des Tages, diesmal ein bisschen „kleiner“ (12,8 kg). Bild: Mandfred Raguse/NFC

In der ersten Woche gingen 241 Lachse mit einem Gesamtgewicht von 2.266 kg an die Köder. Das Durchschnittsgewicht lag bei 9,4 kg. Der größte Fisch wog 23,1 kg und wurde mit der Fliege direkt unterhalb der NFC-Strecken des Norwegian Flyfishers Club in Kval gefangen. Es sind sehr viele sehr große Fische im Fluss. Von den 241 Lachsen waren 200 über 7 kg schwer. Die 10 größten Fische wogen in der ersten Woche zwischen 15,1 und 23,1 kg. Damit kündigt sich schon jetzt, zumindest auf das Gewicht bezogen, eine Rekordsaison an.

Weitere Informationen…

-pm-

Abo Fisch&Fang